Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Bald Betreutes Wohnen im Waldhotel Weinböhla

Bald Betreutes Wohnen im Waldhotel Weinböhla

Das Waldhotel Weinböhla ist verkauft. Neuer Eigentümer ist eine Objektgesellschaft, hinter der dieselben Gesellschafter stehen wie bei der advita Pflegedienst GmbH.

Voriger Artikel
HC Rödertal trifft im Pokal auf Celle
Nächster Artikel
Radebeul: Alte Platte wird wieder flott gemacht

Das Waldhotel soll bereits im kommenden Jahr als Seniorenheim mit angeschlossener Tagespflege eröffnen.

Quelle: Katrin Richter

Weinböhla. Das Unternehmen teilte mit, dass die Verträge schon am 30. September, also in der vergangenen Woche, beurkundet worden seien. Das bedeutet, dass aus dem 1993 errichteten Hotel ein Seniorenheim mit angeschlossener Tagespflege wird. "Die Umbauarbeiten beginnen in Kürze, und wir sind zuversichtlich, dass wir das neue Haus im zweiten Quartal 2016 eröffnen können", teilt Matthias Faensen, Geschäftsführer der advita Pflegedienst GmbH, mit.

Das durchkreuzt allerdings die Pläne des Landratsamtes Meißen. Der Kreistag hatte auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, das Waldhotel als Unterkunft für Flüchtlinge zu nutzen (DNN berichteten).

Weinböhlas Bürgermeister Siegfried Zenker (CDU) ist froh, dass sich das Blatt so gewendet hat. "Was das betreute bzw. altersgerechte Wohnen anbelangt, besteht für Weinböhla dringender gemeindlicher Eigenbedarf", sagt der erst im August ins Amt gewählte Bürgermeister. "Ich weiß, dass eine ganze Reihe älterer Einwohner keinen Platz in Weinböhla gefunden haben und deshalb sogar in andere Bundesländer gezogen sind", berichtet er. Der Plan, im Waldhotel betreutes Wohnen einzurichten, ist nicht neu und gehörte zu den Wahlversprechen des Bürgermeisters.

Doch wohin mit den 139 Asylbewerbern, die die 10000-Seelen-Gemeinde bis Jahresende noch aufnehmen muss? "110 Flüchtlinge leben im Moment in der Unterkunft am Querweg", erläutert Zenker. Das Areal dort sei 15000 Quadratmeter groß und biete auch Platz für Container. "Außerdem lässt sich das gleichfalls auf dem Areal gelegene ehemalige Ferienlager nach meinem Dafürhalten kurzfristig und mit vertretbarem Aufwand wieder ertüchtigen", ist Zenker überzeugt. Es biete Raum für 40 Asylbewerber. Mit insgesamt rund 250 Flüchtlingen nehme Weinböhla weit mehr Asylbewerber auf, als es laut Quotenregelung müsste, so Zenker.

Im Waldhotel entstehen Faensen zufolge 40 Wohnungen für Betreutes Wohnen und zwei Pflege-Wohngemeinschaften. Die Tagespflege im selben Haus könne von internen und externen Gästen besucht werden. 30 neue Arbeitsplätze verspricht der Geschäftsführer. Gesucht würden Pflegefachkräfte, Mitarbeiter für die Küche, die Hauswirtschaft, die Fahrdienste und Hausmeister. Bewerbungen würden derzeit entgegengenommen. "Tennishallen und Kegelbahnen bleiben erhalten und stehen den Weinböhlaern auch künftig zur Verfügung", so Faensen.

Bürgermeister Zenker will sich zudem für eine Bushaltestelle vorm künftigen "advita Haus Waldhotel" und einen Gehweg stark machen. "Es gehört schlicht und ergreifend dazu, dass man mit dem Rollator oder dem Rollstuhl ordentlich ins Haus gelangt", meint er.

Katrin Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

22.07.2017 - 17:19 Uhr

Auch ohne viele Stammkräfte begannen die Hausherren stark. Doch letztlich reichte eine Zwei-Tore-Führung nicht zum Erfolg. Viele individuelle Fehler machten den Klassenunterschied deutlich.

mehr