Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Autodieb rast nachts durch Sächsische Schweiz

Autodieb rast nachts durch Sächsische Schweiz

Eine wilde Verfolgungsjagd haben sich in der Nacht zu Freitag ein flüchtiger Autodieb und Polizeibeamte geliefert. Wie die Polizei mitteilte, war Beamten von Bundes- und Landespolizei ein Audi A6 aus Jena aufgefallen, der Richtung Königstein unterwegs war.

Voriger Artikel
Klipphausen: Radfahrer stürzt wegen Marder und verletzt sich schwer
Nächster Artikel
Polizei stellt zwei Autodiebe in Sebnitz

Weder durch Blaulicht noch den "Stopp Polizei"-Schriftzug ließ sich ein flüchtiger Autodieb stoppen.

Quelle: dpa

Zwar war der teure Wagen nicht zur Fahndung ausgeschrieben, doch die Polizisten in Zivil versuchten dennoch, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Nachdem die Beamten das Blaulicht sowie den Schriftzug „Stopp Polizei“ eingeschaltet hatten, reduzierte der Fahrer zunächst seine Geschwindigkeit. Kurz vor der Kontrolle jedoch scherte er aus, gab Gas und wechselte die Fahrspuren, um der Kontrolle zu entkommen.

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometer pro Stunde raste der flüchtende Fahrer anschließend durch Bad Schandau. Zu diesem Zeitpunkt entdeckten die Polizisten, dass der Wagen im Vorderbereich qualmte. Das schien den Autofahrer aber nicht zu stören: Er fuhr weiterhin halsbrecherisch, nutzte die gesamte Fahrbahn aus und fuhr im Gegenverkehr in Richtung Grenze. Allerdings hatte er bei dem hohen Tempo Mühe, den Wagen auf der Straße zu halten.

In Schmilka überquerte der Fahrer die Grenze nach Tschechien. Mittlerweile sprühten Funken aus dem Motorraum. In Decin konnte ein LKW-Fahrer gerade noch ausweichen, um einem Frontalcrash zu entgehen. Wenig später hielt der A6-Fahrer an, kletterte durch die Beifahrertür und flüchtete zu Fuß weiter. Die Bundespolizeibeamten holten den Mann jedoch ein,  nahmen ihn fest und übergaben ihn der tschechischen Polizei. Dort muss er sich wegen seiner Gesetzesverstöße verantworten. Auch in Deutschland wird gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wie die Einsatzkräfte ermittelten, hatte der 37 Jahre alte Mann den Audi entwendet. Der rechtmäßige Besitzer hatte den Verlust noch nicht bemerkt. Die halsbrecherische Fahrweise des Diebes hatte dem teuren Audi erheblich zugesetzt: Beide Airbags waren ausgelöst, die Frontscheibe zerstört und das Vorderrad deformiert.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr