Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Anwohner der „Birkwitzer“ wollen Tempo 30

Anwohner der „Birkwitzer“ wollen Tempo 30

Der Segen hängt schief zwischen den Anrainern der Birkwitzer Straße und der Stadtverwaltung Pirna.  „Insbesondere die ohne ersichtlichen Grund und ohne Not entfernte Geschwindigkeitsbeschränkung hat das Fass bei den Anwohnern zum Überlaufen gebracht“, berichtet Stadtrat Ralf Wätzig (SPD), der sich bei einem Vor-Ort-Termin ein umfassendes Bild gemacht hat.

Voriger Artikel
Abgeordnete fordern Reduzierung von Bahnlärm vor 2020
Nächster Artikel
Rödertalbienen feiern Aufstieg - Pirna wichtigen Sieg im Abstiegskampf

(Symbolbild)

Quelle: Volkmar Heinz

Über Jahre war auf der Straße im Stadtteil Copitz, an der die Jugendherberge, das Willy-Tröger-Stadion und der Batteriehersteller Litronik liegen und die zum Segelflugplatz führt, nur Tempo 30 erlaubt. Seit November vergangenen Jahres dürfen Pkws und Lkws mit 50 Kilometer je  tunde auf der Straße fahren. Von heute auf morgen wurde die Regelung geändert, ohne die Anrainer zu  informieren und mit ihnen zu sprechen. Die Anwohner wandten sich in einem Brief an das Stadtoberhaupt sowie an die Stadtratsfraktionen. Sie fordern die Wiedereinführung der Geschwindigkeitsbegrenzung, weil sie mehr Straßenlärm erwarten und um die Sicherheit ihrer Kinder vor allem auf dem Schulweg fürchten.

Die Birkwitzer Straße hat sich zu einem Wohngebiet vieler Familien entwickelt. SPD-Fraktionschef Wätzig griff die Sorgen auf und beantragte, dass die Verwaltung eine erneute Einführung des Tempolimits prüfen soll. Im Rathaus sieht man mittlerweile keine rechtliche Begründung mehr, die eine Begrenzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit rechtfertigen würde. Das Tempo-30-Limit wurde einst eingeführt, als die heutige S177 noch nicht existierte. „Es gab eine viel größere Verkehrsbelastung mit einem wesentlich höheren Anteil an Schwerlastverkehr“, teilt Stadtsprecher Thomas Gockel mit. Zudem gab es früher keine Fußwege.

Anfang März ließ die Stadt noch einmal die Autos zählen. An einem Tag sind nur noch im Schnitt 1000 Fahrzeuge unterwegs. Auf der B172 seien es rund 20 000 Pkws, gibt Gockel zum Vergleich an. Außerdem hat eine Geschwindigkeitsmessung ergeben, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 38 Kilometer je Stunde liegt – sowohl im August 2010, als noch Tempo 30 galt, als auch jetzt nach der Aufhebung des Limits. Auf Druck des Stadtrats wird die Stadtspitze noch einmal mit den Anwohnern sprechen. Am kommenden Donnerstag um 18 Uhr kommt Baubürgermeister Christian Flörke (parteilos) dazu in die Vereinsgaststätte des VfL Pirna-Copitz, Birkwitzer Straße 53.

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr