Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
775 Jahre: Fischbach feiert sich selbst

Arnsdorfer Orsteil 775 Jahre: Fischbach feiert sich selbst

Reichlich eine Woche feiert sich der Arnsdorfer Ortsteil Fischbach selbst. Den Anlass für die Festwoche, die an diesem Wochenende beginnt und am 2. Oktober endet, haben Grenzstreitigkeiten zwischen dem Königreich Böhmen und dem Stift Meißen geliefert. In der Oberlausitzer Grenzurkunde, die 1241 auf dem Königstein besiegelt wurde, ist Fischbach das erste Mal erwähnt.

Voriger Artikel
Arbeiten am Mehrgenerationenpark gehen in die letzte Runde
Nächster Artikel
Uhren von Horn bringen Geld für Meißen

Zur 775-Jahrfeier ihres Dorfes haben die Fischbacher eigens ein Kochbuch herausgebracht.

Quelle: PR

Arnsdorf. Reichlich eine Woche feiert sich der Arnsdorfer Ortsteil Fischbach selbst. Den Anlass für die Festwoche, die an diesem Wochenende beginnt und am 2. Oktober endet, haben Grenzstreitigkeiten zwischen dem Königreich Böhmen und dem Stift Meißen geliefert. In der Oberlausitzer Grenzurkunde, die 1241 auf dem Königstein besiegelt wurde, ist Fischbach das erste Mal erwähnt. Zur 775-jährigen Wiederkehr hat der Verein Dorfgemeinschaft Fischbach ein buntes Programm zusammengestrickt, das sich einmal nicht auf der Festwiese, sondern an mehreren Stätten mitten im Ort abspielt.

Fischbach präsentiert sich dabei als liebenswertes Örtchen, das zum Beispiel für die Dauer der Festwoche seine längst geschlossene, aber noch im Originalzustand erhaltene Dorfkneipe an ein paar Abenden öffnet (Sa. ab 17 Uhr, Do. ab 18 Uhr). Neben vielen Ausstellungen und Vorträgen zu Ereignissen der Ortsgeschichte gibt es viele Veranstaltungen, die ein größeres Publikum interessieren dürften. So ist am 2. Oktober ein Biwak zum siebenjährigen Krieg und einem napoleonischen Feldlager geplant, außerdem startet am gleichen Tag der Fischbacher Jubiläumslauf, zu dem man sich über die Internetseite www.kirmes-fischbach.de anmelden kann. An diesem Sonntag gibt es ein Skatturnier und Vogelschießen auf der Festwiese.

Etwas besonderes kann man am Dienstag, 19.30 Uhr im Kulturhaus erleben. Unter dem Titel „Lecker Fischbach!“ wird ein unterhaltsamer Abend mit Showkochen angekündigt, bei dem ein eigens aufgelegtes Kochbuch mit den Lieblingsrezepten der Fischbachern präsentiert wird. Ansonsten konzentrieren sich viele Programmhöhepunkte auf das zweite Festwochenende, an dem ab Freitag-Abend bis Sonntag eine Festmeile mit Schaustellerbetrieb eingerichtet wird. Außerdem kann am 1. Oktober ab 14 Uhr auf dem Marktplatz eine Modenschau mit historischen Gewändern beobachtet werden und am 2. Oktober ab 19 Uhr den Auszug der Handwerker mit Nachtwächter auf der Pfarrwiese. Am 2. Oktober ist ab 19 Uhr ein Lampionumzug mit dem Nachtwächter geplant, ansonsten gibt es viel Musik und Tanz. Für einige der Abendveranstaltungen wird ein Eintritt verlangt, der Zutritt zum Festgelände kostet am zweiten Festwochenende am Freitag 5 Euro, am Sonnabend und Sonntag je 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr