Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
21. Dresdner Stollenmädchen Lydia Heidig stellt sich auf Schloss Moritzburg vor

21. Dresdner Stollenmädchen Lydia Heidig stellt sich auf Schloss Moritzburg vor

Lydia Heidig heißt das neue Dresdner Stollenmädchen. Gestern präsentierte der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. die neue Botschafterin der Traditionsmarke auf Schloss Moritzburg.

Voriger Artikel
Jugendhilfe und Asyl treiben Kosten
Nächster Artikel
Genauigkeitstest für Navis in Bad Schandau

Lydia Heidig mag am liebsten Rosinenstollen. Sie ist das 21. Dresdner Stollenmädchen und lernt bei Konditormeister Tino Schreiber in Pirna.

Quelle: Bernd Settnik

Moritzburg. Die angehende Konditorin wird nun für ein Jahr im Auftrag der 130 Dresdner Stollenbäcker und Konditoren unterwegs sein, um den Geschmack des sächsischen Weihnachtsgebäcks in alle Welt zu tragen.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl als 21. Dresdner Stollenmädchen! Sind Sie aufgeregt?

Oh ja. Heute ist ja mein erster offizieller Termin. Ich bin mit der Kutsche vors Schloss Moritzburg gefahren und 20 Bäcker und Konditoren haben bei meiner Ankunft Spalier gestanden. Das erlebt man nicht alle Tage.

Sie sind Dresdnerin. Wo sind Sie zur Schule gegangen?

Ich habe am Hans-Erlwein-Gymnasium das Abitur gemacht.

Warum studieren Sie nicht?

Weil mir das Backen ungeheuer viel Spaß macht. Ich möchte erst einmal die Ausbildung zur Konditorin abschließen und dann meinen Meister machen.

Wo lernen Sie Konditorin?

Bei Konditormeister Tino Schreiber in Pirna. Ich pendle also seit zwei Jahren zwischen Pirna und Dresden. Meine theoretische Ausbildung mache ich aber am Beruflichen Schulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung in Dresden. Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr. Drei gibt es insgesamt.

Müssen Sie da nicht sehr zeitig aus den Federn, um nach Pirna zu gelangen?

Ach, ich habe mich dran gewöhnt. Ich fange 6 Uhr an, stehe gegen 4 Uhr auf. Ich brauche nur 15 Minuten bis Pirna.

Darf denn Dresdner Christstollen auch in Pirna gebacken werden?

Ja. Ich weiß, dass der Dresdner Stollen laut Satzung des Stollenschutzverbandes im Gebiet zwischen Weinböhla, Radebeul und Moritzburg, Dresden, Freital, Radeberg, Radeburg, Ottendorf-Okrilla und Pirna gebacken werden darf.

Wo werden Sie für den Dresdner Christstollen werben?

40 Termine stehen in meinem Kalender. Der wichtigste wird am 5. Dezember sein. Als Schirmherrin werde ich das Dresdner Stollenfest eröffnen. Am Vormittag soll ja der mehrere Tonnen schwere Riesenstollen angeschnitten werden.

Haben Sie selbst schon einmal Stollen gebacken?

Klar, erst gestern. Hundert habe ich sicher schon gebacken in meinem Leben.

Und welcher Stollen schmeckt Ihnen besser - Rosinen-, Mohn- oder vielleicht Mandelstollen?

Der Rosinenstollen.

www.dresdnerstollenmaedchen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr