Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Manche Hunde brauchen im Winter eine Pfötchencreme

Tiere Manche Hunde brauchen im Winter eine Pfötchencreme

Hunde haben es im Winter nicht immer leicht. Ihr Pfoten müssen durch Schnee, Eis und über Rollspitt. Das erfordert besondere Pflege.

Voriger Artikel
Untergewichtigen Jungigeln hilft ein Futterplatz im Garten
Nächster Artikel
Niedlich oder grausam? Fragwürdige Zucht bei Haustieren

Auch Hundepfoten brauchen Pflege.

Quelle: Marijan Murat

Hamburg. Für Hunde können Schnee und Eis im Winter ganz schön schmerzhaft sein. Streusalz greift die Haut an, Rollsplitt und Eisklumpen können sich zwischen den Ballen festsetzen.

Außerdem schwitzen Hunde über die Pfoten - durch die Feuchtigkeit bleiben sie manchmal beim Laufen auf Schnee und Eis leicht hängen. Wichtig sei deshalb, sich an eisigen Wintertagen die Hundepfötchen nach dem Spaziergang genau anzuschauen, berichtet die Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe 6/2015). Dann kann es schon helfen, die Pfoten mit klarem Wasser abzuspülen.

Sind sie sehr gereizt, können Halter die Pfötchen - vor allem zwischen den Ballen - mit einer speziellen Creme versorgen. Das macht die Haut widerstandsfähiger und lässt kleine Wunden schneller heilen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tiere
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr