Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Beim Dogdance spielt die Hunderasse keine Rolle

Tiere Beim Dogdance spielt die Hunderasse keine Rolle

Wer mit seinem Hund eine flotte Sohle aufs Parkett legen möchte, kann mit ihm zum Dogdance gehen. Die Rasse spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist aber, dass dem Hund die Tanz-Sessions Spaß machen.

Voriger Artikel
Vogel-Futterstelle schon vor dem Wintereinbruch bestücken
Nächster Artikel
Verbrennungsgefahr für Katzen am Herd - So beugen Halter vor

Dogdance ist etwas für jede Hunderasse. Sechs Monate sollten die tierischen Tänzer aber mindestens alt sein.

Quelle: Inga Kjer

Bremen. Dogdance ist auch in Deutschland längst kein Geheimtipp mehr. Trotzdem zögern Halter vielleicht: Ist das gemeinsame Tanzen von Hund und Mensch für meinen Vierbeiner das Richtige?

Die Rasse spielt beim Dogdance überhaupt keine Rolle. Für die sogenannten Fun-Klassen müssen die Hunde mindestens sechs Monate alt sein - manche Figuren sollten sie aber noch nicht machen, dazu gehört beispielsweise Rückwärtsgehen. Das erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf.

Wichtig ist: Für den Hund sollte das Tanzen keinen Stress bedeuten, sondern ihm Spaß machen. Deshalb darf er während der Choreographie ruhig Leckerlis bekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tiere
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr