Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ende durch sechs Maschen ziehen: Wollfäden vernähen

Mode Ende durch sechs Maschen ziehen: Wollfäden vernähen

Das selbstgestrickte Kleidungsstück ist fertig. Doch an einer Stelle hängt noch ein Stück Faden heraus. Dieses Wollende kann man ganz einfach wegfriemeln.

Voriger Artikel
Alternativen zu Wolle: Tierfreundlich stricken und häkeln
Nächster Artikel
Keine Talgdrüsen: Lippen brauchen ausreichend Pflege

Manchmal löst sich das Wollende bei Selbstgestricktem.

Quelle: Rolf Vennenbernd

Hamburg. Am Schalende löst sich der Wollfaden? Oder das selbst gestrickte Kleidungsstück ist fertig, aber der Faden guckt noch heraus? Kein Problem: Das lässt sich leicht vernähen. Grundsätzlich gilt: Vernäht wird immer auf der Rückseite eines Strickstücks.

Der heraushängende Wollfaden kommt durch das Nadelöhr, erklären die Experten der "Brigitte kreativ" (Ausgabe 1/2016). Dann schiebt man die Nadel durch sechs oder sieben Maschen und zieht den Faden durch. Dabei nicht zu weit durchstechen, sonst wird der Faden auf der Vorderseite sichtbar. Dann wird der Faden abgeschnitten, ein kleines Stück bleibt hängen. Durch leichtes Dehnen rutscht das Fadenende ins Kleidungsstück.

Extra-Tipp: Bei rechten Maschen fädelt man das Fadenende am besten vertikal in Richtung der Reihen, bei linken Maschen horizontal in Richtung der Maschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lifestyle
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr