Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Wasserpflanzen in geschlossenen Töpfen in den Gartenteich setzen

Wasserpflanzen in geschlossenen Töpfen in den Gartenteich setzen

Klaus Jentsch: Als systemische Pflanzenschutzmittel bezeichnet man Mittel, die von der Pflanze aufgenommen werden. Wenn dann ein Schadinsekt an der Pflanze frisst oder saugt, wird das Tier getötet.

Voriger Artikel
Sehnsucht nach dem Frühling - Pflanzen, die schon zeitig im Jahr im Garten für bunten Blütenflor sorgen
Nächster Artikel
Steinobstbäume im Garten Mitte bzw. Ende März nicht mehr schneiden

Klaus Jentsch. Der Gartenbauingenieur ist Seniorchef der Staudengärtnerei Jentsch in Dresden-Strehlen.

Quelle: DNN-Archiv

Frau Ludwig: Was bedeutet "systemische" Wirkung bei einem Pflanzenschutzmittel?

Frau Hermann: Ich hatte mir als Schmuck für die Wohnung Frühjahrsblüher gekauft. Leider sind sie durch die Wärme ziemlich schnell verblüht. Soll ich die Zwiebeln jetzt noch in den Töpfen lassen, weiter gießen und erst dann herausnehmen, wenn das Laub abgetrocknet ist? Oder nimmt man die Zwiebeln jetzt gleich aus der Erde und legt sie an einem dunklen, trockenen Ort? Oder kann ich die Pflanzen im Garten eingraben, sobald der Boden wieder frostfrei ist?

Sie haben zwei Möglichkeiten: 1. Sie lassen die Zwiebeln in den Töpfen, gießen weiter und lassen diese Pflanzen langsam einziehen. 2. Sie können die Zwiebeln auspflanzen, angießen und bei Frostwetter etwas schützen.

Herr Kunze: Bis wann sollte der Rasen vertikutiert - also belüftet - sein?

Sie sollten Ihren Rasen jetzt vor dem Neuaustrieb vertikutieren. Bei star-ker Vermoosung können Sie diese Maßnahme aber auch im Sommer durchführen.

Frau Voigt: Vergangenes Jahr habe ich eine relativ großblättrige Hebe (bzw. Strauch-Veronika) - einen kugeligen, etwa 50 Zentimeter hohen Busch - gekauft. Beim Kauf hieß es, die Pflanze sei winterhart. Ich habe sie trotzdem den Winter über mit Reisig geschützt. Jetzt ist der Busch braun. Besteht die Chance, dass er wieder austreibt?

Hebe-Arten sind, je nach Herkunft, unterschiedlich winterhart. Die Pflanzen im Handel sind meist aus Gewächshauskulturen und damit besonders problematisch in der Winterhärte.

Herr Grießbach: Meine Tomatenpflanzen im Wintergarten sind jetzt 10 bis 12 Zentimeter hoch. Wie und wann sollte ich sie düngen? Und wie warm darf es sein?

Tomatenpflanzen benötigen Temperaturen über 8 Grad. Bei zu viel Wärme wachsen sie jedoch zu schnell. Mit dem Düngen würde ich warten, bis die Tomaten im Freien stehen. Denn wenn Sie vor der Pflanzzeit düngen, wachsen die Tomaten ebenfalls zu schnell. Dann haben Sie meterlange Pflanzen, die keine Früchte tragen.

Frau Scharfe: Wir sind umgezogen. Im Garten der neuen Wohnung stehen Kletterrosen. Die Pflanzen wurden noch nie geschnitten. Was soll ich abschneiden und wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Wann sollte ich die Rosen düngen?

Sie können die Alttriebe, also ganz verholzte Triebe, vor dem Austreiben der Rosen abschneiden, damit neue Triebe kommen und schöne Blüten wachsen. Auch ganz dünne Triebe würde ich wegschneiden. Zum Düngen ist jetzt, wenn der Frost vorbei ist, der richtige Zeitpunkt. Denn die Nährstoffe brauchen Zeit, bis sie in der Wurzel ankommen. Zum Beispiel können sie Blaukorn einhäckeln. Prinzipiell können Sie bis Ende Juni düngen, jedoch nicht länger, da sonst die Winterhärte leidet.

Frau Tappert: Ich habe einen Gartenteich mit Pflanzen. Das Wasser ist seit einiger Zeit ziemlich trübe. Was kann ich tun, um das zu verhindern?

Häufig wird empfohlen, Wasserpflanzen in Kies zu setzten. Dabei erhalten die Pflanzen jedoch zu wenig Nährstoffe. Auch Gittertöpfe aus dem Baumarkt sind nicht unbedingt zu empfehlen, denn so werden die Nährstoffe aus der Erde geschwemmt. Ich empfehle, die Pflanzen in lehmige Komposterde in geschlossenen Töpfen zu setzen. Diese decken Sie mit etwa vier Zentimeter Sand ab. Wenn Sie Fische haben, decken Sie noch große Kieselsteine darüber, damit die Fische nicht in der Erde wühlen. Dann bleibt auch das Wasser klar.

Frau Böckelmann: Ich bin ein großer Schneeglöckchenfan. Nun sind meine Schneeglöckchen da und haben einen schimmligen Kopf. Was kann ich tun?

Ihre Schneeglöckchen haben Botrytis, also Schimmelpilz. Sie müssen schnell handeln. Am besten Sie kaufen sich ein Universalpilzmittel und spritzen die Pflanzen in der angegeben Menge tropfnass ab. Stark befallene Schneeglöckchen sollten entsorgt werden. Vorbeugend können sie kohlensauren Kalk oder Dolomitenkalk streuen, denn auf alkalischem Boden wachsen Botrytispilze schlecht.

Frau Schulz: Ich habe vergangenes Jahr einen Sommerflieder gekauft. Muss dieser geschnitten werden?

Prinzipiell wird Sommerflieder im Frühjahr auf 20 bis 30 Zentimeter Höhe zurück geschnitten, damit die Blüten größer werden. Es gibt auch kleinblütige Sorten, die weniger hängen. In diesem Fall würde ich nur die alten Triebe rausschneiden.

Herr Schön: In unserem Garten in Zschachwitz wachsen seit 1938 zwei alte Quitten. Irgendwie wollen sie jetzt aber nicht mehr so richtig gedeihen. Wir hängen sehr an den Bäumen. Gibt es eine Möglichkeit, die zwei wieder fit zu machen?

Die zwei Quitten sind natürlich schon recht alt und Zschachwitz ist sehr sandig. Quitten mögen lieber lehmig-alkalischen Boden. Sie können kohlensauren Kalk und eine Handvoll Dünger in den Boden bringen. Im Frühjahr ist auch eine Kopfdüngung mit Blaukorn sinnvoll. Zudem können Sie kreuzende Äste und alte Triebe rausschneiden, so dass Luft reinkommt und neue Triebe wachsen. Bei stärkeren Ästen empfehle ich einen Wundverschluss.

Frau Karisch: Meine beiden Clematis - es handelt sich um die Sorten "Blue Angel" und "Prince Charles" - stehen nebeneinander. Sie haben jetzt schon Triebe in den Blattachseln gebildet, sind aber noch von Schnee umgeben. Soll ich jetzt trotzdem mit dem Schneiden beginnen?

Wie man Clematis schneidet, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen, sie müssen im Frühjahr weit zurückgeschnitten werden, damit große Blüten entstehen. Andere wiederum empfehlen, wenn die Pflanze gut überwintert hat, nur das obere Drittel abzuschneiden. Dann blühen die Clematis zeitiger, aber kleinblütiger.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.03.2013

Es notierte Franziska Schmieder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umwelt
DNN Immo

Neuer Partner und neue Wege für DNN-Immo! Wir kooperieren mit immonet.de mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr