Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Steuerfreier Immobilienverkauf bei eigener Nutzung

Finanzen Steuerfreier Immobilienverkauf bei eigener Nutzung

Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen, gibt es viele. Doch Vorsicht: Wer mit dem Verkauf Gewinn macht, muss diesen unter Umständen versteuern. Allerdings nicht in jedem Fall.

Voriger Artikel
Berufsbedingter Umzug: Ab Februar höhere Beträge absetzbar
Nächster Artikel
Aufwandsspenden an Vereine auch durch Lohnverzicht möglich

Wer sein Haus steuerfrei verkaufen möchte, muss eine eigene Nutzung nachweisen. Andernfalls ist meist eine Zehn-Jahres-Frist einzuhalten.

Quelle: Armin Weigel

Berlin. Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Immobilen können steuerfrei sein. Dafür gelten jedoch verschiedene Voraussetzungen.

"Steuerfrei ist der Verkauf einer Privatimmobilie, wenn zwischen Anschaffung und Verkauf wenigstens zehn Jahre vergangen sind", erklärt Erich Nöll vom Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) in Berlin.

Gleiches gilt, wenn die Immobilie im Jahr des Verkaufs und den beiden vorangegangenen Jahren ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde. Wurde eine Immobilie zwischen Anschaffung und Verkauf ohnehin nur zu eigenen Wohnzwecken genutzt, können Besitzer sie auch noch früher steuerfrei verkaufen.

Für unbebaute Grundstücke, die beispielsweise als Garten genutzt werden, gilt grundsätzlich die Zehn-Jahres-Frist. "Dreh- und Angelpunkt für die kurzen Fristen für den steuerfreien Verkauf ist die Nutzung zu eigenen Wohnzwecken", erläutert Nöll. Zur Nutzung zu eigenen Wohnzwecken dient eine Wohnung oder ein Haus dann, wenn es dazu bestimmt ist, Menschen auf Dauer Unterkunft zu ermöglichen.

Eine Nutzung zu eigenen Wohnzwecken kann demnach auch bei einer Zweitwohnung vorliegen. Voraussetzung ist jedoch, dass diese nicht vermietet wurde. Selbst eine unentgeltliche Überlassung an andere Personen als die eigenen Kinder führt dazu, dass die kurzen Fristen für den steuerfreien Verkauf nicht zur Anwendung kommen. Wird die Zweitwohnung an die eigenen Kinder kostenpflichtig vermietet, führt auch das dazu, dass die kurzen Fristen nicht gelten.

Eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus dienen grundsätzlich nur zur vorübergehenden Beherbergung von Personen und damit nicht zu Wohnzwecken. Hier ist stets die Frist von zehn Jahren zu beachten. Wurden die Ferienwohnung oder das Ferienhaus gewerblich vermietet, ist ein steuerfreier Verkauf gar nicht möglich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Steuer-Tipps
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr