Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ermäßigte Besteuerung für Auszahlung einer Pensionskasse

Verbraucher Ermäßigte Besteuerung für Auszahlung einer Pensionskasse

Wer von einer Pensionskasse ein Alterskapital entgegennimmt, muss auf das Vermögen steuern zahlen. Ob Steuerzahler dabei einen ermäßigten Steuersatz beanspruchen können, ist rechtlich nicht ganz geklärt. Sie berufen sich am besten auf ein Urteil aus Rheinland-Pfalz.

Voriger Artikel
Steuerbefreiung für Hauserben trotz verzögerter Nutzung
Nächster Artikel
Gewinne aus Pokerturnieren müssen oft versteuert werden

Grundsätzlich sind fast alle Renten steuerpflichtig. Auch eine Rente aus der Pensionskasse ist davon nicht ausgenommen. Nur der Steuersatz ist hier noch umstritten.

Quelle: Andrea Warnecke

Berlin. Entscheiden sich Arbeitnehmer beim Renteneintritt dafür, sich die Leistung ihrer Pensionskasse auf einmal auszahlen zu lassen, müssen sie diesen Betrag nur ermäßigt versteuern. So lautet das Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz.

Das letzte Wort in dieser Sache wird der Bundesfinanzhof (BFH) haben. Das Revisionsverfahren ist dort unter dem Aktenzeichen X R 23/15 anhängig. "Betroffene Rentner können sich auf das Verfahren berufen", rät Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler.

Im verhandelten Fall wurde für eine Bankangestellte ein Altersvorsorgevertrag mit einer Pensionskasse abgeschlossen. Die Beiträge wurden aus dem Arbeitslohn im Rahmen einer Gehaltsumwandlung geleistet. Mit Eintritt des Ruhestands zahlte die Pensionskasse die Rente dann nicht monatlich, sondern als Einmalbetrag aus. Die Finanzverwaltung ist der Auffassung, dass eine solche Zahlung mit dem vollen persönlichen Steuersatz zu versteuern ist. Dem widerspricht das Finanzgericht. Es ist der Ansicht, dass die Zahlung aus der Pensionskasse nur ermäßigt nach der sogenannten Fünftel-Regelung zu versteuern ist.

Lehnt das Finanzamt in entsprechenden Fällen die Besteuerung nach dem günstigeren Steuertarif ab, können Rentner Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einlegen und das Ruhen des Verfahrens beantragen. Auf das anhängige Verfahren beim BFH sollte verwiesen werden. Hinweis: Zu beachten ist, dass die einmalige Auszahlung die Voraussetzungen an eine ermäßigte Besteuerung erfüllt. So muss unter anderem mehr als zwei Jahre in die betriebliche Altersversicherung eingezahlt worden sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Steuer-Tipps
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr