Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Spenden steuerlich absetzen

Finanzen Spenden steuerlich absetzen

Ob Erdbeben in Nepal oder Flüchtlingskrise in Europa - gute Gründe zu spenden gab es im vergangenen Jahr viele. Und laut einer Studie waren tatsächlich viele Deutsche bereit, finanziell zu helfen. Für die Ausgaben können sie immerhin einen Steuervorteil nutzen.

Voriger Artikel
Bausparkassen-Vertrag nicht leichtfertig auflösen
Nächster Artikel
Kritik in Internetportalen: BGH nimmt Betreiber in die Pflicht

Die Spendenbereitschaft in Deutschland ist groß. Jeder gespendete Euro kann die Steuerlast mindern.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Spenden lassen sich beim Finanzamt als Sonderausgaben geltend machen. Voraussetzung ist, dass der Fiskus den Spendenempfänger als gemeinnützig anerkennt, wie der Bund der Steuerzahler auf Anfrage mitteilt.

Außerdem müssen Steuerpflichtige ihrer Einkommensteuererklärung in der Regel eine Spendenbestätigung beilegen - die unter anderem die Höhe, den Zweck und die begünstigte Organisation nennt. Für diese Bestätigung braucht man einen amtlich vorgeschriebenen Vordruck.

Berücksichtigt werden Spenden bis zu einem Anteil von 20 Prozent der Einkünfte. Jeder gespendete Euro kann sich auf die Steuerlast auswirken, wenn der Betrag die Pauschale für Sonderausgaben übersteigt - diese liegt für Singles bei 36 Euro.

Um die Spendenbereitschaft der Bürger zu erhöhen, gewährt die Finanzverwaltung in einigen Fällen auch Vereinfachungen: Bei Beträgen bis zu 200 Euro reicht als Nachweis ein Bareinzahlungsbeleg oder eine Buchungsbestätigung der Bank wie ein Kontoauszug. Wer Online-Banking macht, kann als Nachweis auch einen PC-Ausdruck verwenden. Spenden Steuerzahler für Flüchtlinge, können sie derzeit sogar unabhängig vom überwiesenen Betrag von diesen Vereinfachungen profitieren. Das geht aus einem

Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) vom Herbst 2015 hervor (Az.: IV C 4 - S 2223/07/0015 :015). Berücksichtigt werden demnach Spenden aus dem Zeitraum vom 1. August 2015 bis 31. Dezember 2016.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Finanznews
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr