Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mid Cap: Mittlere Unternehmen mit größeren Chancen

Finanzen Mid Cap: Mittlere Unternehmen mit größeren Chancen

Manchmal sind es auf dem Börsenmarkt nicht die ganz großen Fische, in die es lohnt, sein Geld zu investieren. Der Trend geht immer mehr in Richtung der mittleren Unternehmen. Allerdings ist die Gefahr von Kurverlusten höher.

Voriger Artikel
Bei fehlendem Kita-Platz Verdienstausfall einklagen
Nächster Artikel
Sparer: Für mehr Rendite müssen sie mehr Risiko wagen

Der Mdax konnte in den vergangenen Jahren größere Gewinne als der Dax verzeichnen. Deshalb lohnt es sich, in Unternehmen mit mittlerem Marktwert zu investieren.

Quelle: Arne Dedert

Stuttgart. Aktie ist nicht gleich Aktie. Denn Aktien werden in verschiedene Größenklassen eingeteilt - große Konzerne, mittlere Unternehmen und kleine Firmen. Im Börsenjargon heißen die Aktien der jeweiligen Unternehmen dann Large Caps oder Blue Chips, Mid Caps sowie Small Caps.

"Der Begriff Mid Caps steht also für mittelgroße Unternehmen", erklärt Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart. Die englischen Begriffe lassen in etwa erahnen, wie man zu der Einteilung kommt: Cap bedeutet übersetzt etwa Kapitalisierung und meint damit den Börsenwert eines Unternehmens. "Eine klare Trennlinie gibt es allerdings nicht", erklärt Nauhauser. "Die größten Unternehmen werden meist in einem entsprechenden Index, der dann Large Cap Index genannt wird, eingeteilt." Ebenso wird mit Small Caps verfahren. "Unternehmen, die dazwischen liegen, werden im Mid Cap Index zusammengefasst."

Für Anleger sind entsprechende Fonds eine gute Beimischung für das Depot. "Anders als bei Standardwerten, den Large Caps, gibt es bei Mid Caps häufig noch mehr Chancen", erklärt Nauhauser. Denn bei Mid Caps sind die Wachstumsmöglichkeiten oft noch besser. Die Wertentwicklung des deutschen Nebenwerte-Index MDax lag in den vergangenen Jahren über denen des Standardwerte-Index Dax. "Allerdings heißt das auch: Die Gefahr von Kursverlusten ist bei solchen Werden ebenfalls höher", gibt Nauhauser zu bedenken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Finanznews
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr