Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hartz IV nicht für Unterhaltsschulden heranziehen

Verbraucher Hartz IV nicht für Unterhaltsschulden heranziehen

Das Arbeitslosengeld II, landläufig auch "Hartz IV" genannt, gilt als absolutes Existenzminimum. Daher dürfen die Leistungen auch nicht gepfändet werden, wenn ein Empfänger seine Unterhaltszahlungen nicht begleicht. Das zeigt ein Urteil aus Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nach Erhöhung des Strompreises den Anbieter wechseln
Nächster Artikel
Widerruf eines Testaments per E-Mail nicht möglich

Das Jobcenter darf versäumte Unterhaltszahlungen nicht vom Arbeitslosengeld II abziehen. Das entschied das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen.

Quelle: Patrick Seeger

Celle. Auch wenn ein Hartz-IV-Empfänger seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommt, darf das Jugendamt nicht einen Teil seiner Bezüge pfänden. Das gilt selbst dann, wenn er als Aufstocker etwas hinzuverdient - also ein eigenes Einkommen hat.

Die Zahlung des Arbeitslosengeldes II (Hartz IV) gilt als "soziokulturelles Existenzminimum". Das geht aus einer Entscheidung des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen hervor (Az.: L 6 AS 1200/13), teilt die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins mit.

Der Fall: Ein Hartz-IV-Empfänger sollte monatlich 50 Euro Unterhalt für seine 2005 geborene Tochter zahlen. Da er seiner Verpflichtung nicht nachkam, erhielt die Tochter Geld von der Kommune. Diese verlangte vom Jobcenter die "Abzweigung" des Unterhalts vom Arbeitslosengeld II. Die Stadt begründete diesen Anspruch damit, dass der Mann durch einen Job etwa 580 Euro netto pro Monat hinzuverdiene. Das Jobcenter lehnte die Forderung ab.

Das Urteil: Das Landessozialgericht gab dem Jobcenter Recht. Die Leistungen nach Hartz IV seien pfändungsfrei. Sie dienten zur Sicherung des Existenzminimums. Daher habe das Jobcenter sein Ermessen richtig ausgeübt bei der Entscheidung, keinen Betrag "abzuzweigen". Es komme dabei auch nicht auf die Höhe des Erwerbstätigenfreibetrages an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Finanznews
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr