Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Anhaltender Trend: Nachhaltige Geldanlagen nehmen zu

Finanzen Anhaltender Trend: Nachhaltige Geldanlagen nehmen zu

Soziale, ethische und ökologische Institutionen sind in Deutschland nach wie vor beliebt. Besonders institutionelle Investoren setzen vermehrt auf nachhaltige Geldanlagen.

Voriger Artikel
Bank und Bausparkasse: Scheck oder Prämie nicht annehmen
Nächster Artikel
Onlineshops: Kostenlose Retouren sind die Regel

Viele Anleger setzen lieber auf Wind- statt auf Atomkraft. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Nachhaltige Geldanlagen wachsen - das Marktvolumen nachhaltiger Fonds, Kunden- und Eigenanlagen stieg Ende 2015 auf knapp 137 Milliarden Euro. Das geht aus einem aktuellen

Marktberichtdes Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hervor, der jetzt veröffentlicht wurde.

Ende 2014 betrug es knapp 127,3 Milliarden Euro. Insgesamt ist der nachhaltige Anlagemarkt in Deutschland also um sieben Prozent gewachsen. Ein leichter Anstieg, betrachtet man zum Vergleich die Zahlen von Ende 2013: Damals betrug das Marktvolumen noch 79,9 Milliarden Euro.

Betrachtet man nur die Marktentwicklung nachhaltiger Investmentfonds und Mandate, also Fonds von Pensionskassen oder Versicherungen, zeigt sich ein größeres Plus. Laut FNG hat das Volumen in diesem Segment im Jahr 2015 um 31 Prozent zugelegt. Insgesamt liegt es demnach bei 69 Milliarden Euro.

Vergleicht man, wie sich institutionelle Investoren und Privatanleger den Markt aufteilen, zeigt sich: Besonders institutionelle Investoren bauten ihren Marktanteil aus - er stieg auf 85 Prozent. Der Anteil der Privatanleger ging damit leicht zurück - auf 15 Prozent - obwohl es hier in absoluten Zahlen Zuwächse von einer Milliarde Euro gab.

Bei den Anlagestrategien lagen auch im vergangenen Jahr wieder sogenannte Ausschlüsse an erster Stelle - mit rund 44,9 Milliarden Euro verzeichneten sie einen Zuwachs von 39 Prozent. Beim Ranking der Ausschlusskriterien lagen Waffen, Arbeitsrechtsverletzungen, Menschenrechtsverletzungen sowie Umweltzerstörung ganz vorne.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Finanznews
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr