Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Aktuelles
Finanzen
Dr. Annabel Oelmann arbeitet als Vorstand bei der Verbraucherzentrale Bremen. Sie ist Expertin für Geldanlageprodukte wie Mischfonds. Foto: Verbraucherzentrale Bremen

Bei anhaltenden Niedrigzinsen muss die Fondsbranche kreativ bleiben, um Renditen zu erzielen. Als mögliche Lösung präsentieren die Fonds-Manager sogenannte Multi-Asset-Fonds - eine Weiterentwicklung der Mischfonds. Doch die Anlage birgt Risiken und einige Nachteile.

mehr
Finanzen
Kerstin Backofen arbeitet als Redakteurin bei der Zeitschrift «Finanztest». Sie ist bei der Stiftung Warentest Expertin für Themen rund um Banken. Foto: Stiftung Warentest

Was im Bankschließfach liegt, ist längst nicht immer vor Diebstahl geschützt. Wer einen Safe mietet, sollte den Vertrag genau prüfen - mitunter muss man extra eine Versicherung abschließen.

mehr
Finanzen
Bei Finanzprodukten wie CFDs können Anleger auch mit wenig Kapitaleinsatz hohe Gewinne erzielen. Doch das Risiko ist hoch: Im schlimmsten Fall müssen sie Geld nachschießen. Foto: Monique Wüstenhagen

Mit einem geringen Kapitaleinsatz hohe Summen handeln und dabei unter Umständen hohe Gewinne einfahren - das versprechen CFDs. Die Abkürzung steht für Finanzprodukte, bei denen Anleger auf künftige Kursentwicklungen wetten. Dabei gehen sie ein hohes Risiko ein.

mehr
Verbraucher
Schöffen stehen Richtern zur Seite. Bei der Urteilsfindung sind sie hauptamtlichen Richtern gleichgestellt.

Schöffen entscheiden bei Prozessen gemeinsam mit Berufsrichtern über Schuld und Strafe. Wer in das Amt berufen wird, kann es nur bei triftigen Gründen ablehnen. Manche bewerben sich sogar freiwillig.

mehr
Finanzen
Wer eine Riester-Rente abschließt, sollte an Angehörige. Die staatliche Förderung und das Ersparte erhalten Hinterbliebene nur unter bestimmten Bedingungen.

Stirbt ein Riester-Sparer, können nahe Angehörige nur unter bestimmten Voraussetzungen das angesparte Vermögen erben und die staatliche Förderung behalten. Bereits beim Vertragsabschluss gibt es einiges zu beachten.

mehr
Finanzen
Zinsportale vermitteln Anlegern Festgeld-Anlagen im Ausland - denn oft sind die Zinsen dort höher als bei heimischen Banken. Doch mehr Rendite bedeutet meist auch mehr Risiko, warnen Verbraucherschützer. Grafik: dpa-infografik Foto:

Über etwas mehr Zinsen - und seien es nur ein paar Zehntelprozent - freut sich derzeit wohl jeder Sparer. Zinsportale im Internet vermitteln Angebote im europäischen Ausland. Bequem, einfach und ertragreich lauten die Versprechen. Doch wie so oft gibt es da auch einen Haken.

mehr
Verbraucher
Wer auf eine öffentliche Toilette geht, kann nicht immer erwarten, dass die Nutzung auch kostenfrei ist - Gastwirte, aber auch Betreiber von Einkaufszentren oder von Bahnhöfen dürfen in der Regel eine Gebühr verlangen.

Besucher eines Bistros, Restaurants oder Cafés können in Deutschland nicht immer erwarten, dass sich darin auch ein stilles Örtchen befindet. Die einzelnen Bundesländer regeln, wann und wo Gäste ein Anrecht auf eine Toilette haben.

mehr
Verbraucher
Kurz vor dem Referendum am 23. Juni steigt die Spannung: Bleibt Großbritannien in der EU oder nicht? Die Entscheidung kann sich auf Kleinanleger auswirken - mit der richtigen Anlage-Strategie können sie gelassen bleiben. Foto: Frank Rumpenhorst

Seit Monaten steht die Frage im Raum: Bleibt Großbritannien in der EU oder nicht? Das Thema kann auch Kleinanleger betreffen. Doch mit der richtigen Anlage-Strategie müssen sie sich wenig Sorgen machen. Wie so oft lohnt sich auch hier Ausdauer und Gelassenheit.

mehr
Finanzen
Start-ups wie LendingClub bieten neue Wege für Kreditnehmer und Sparer. Foto: Ben Hider

Tausende neue Start-ups dringen als sogenannte Fintechs in die etablierte Finanzwelt vor. Sie wollen moderne Technologie und eine veränderte Nutzung mobiler Internet-Geräte für neue Geschäftsmodelle nutzen - und treten damit in Konkurrenz zu traditionellen Banken.

mehr
Finanzen
Daten der Bundesbank zeigen: Die Deutschen vertrauen beim Bezahlen vor allem auf Schnein und Münze.

Die Deutschen schwören auf Schein und Münze. Während andere Länder das Bezahlen radikal digitalisieren, ist für viele Menschen hierzulande ein Leben ohne Bargeld undenkbar. Öffnet die Abschaffung des 500ers nun das Tor?

mehr
Finanzen
Versicherer wie die Allianz oder Axa wollen nicht mehr in Unternehmen investieren, die massiv auf Kohleenergie setzen.

Keine Investitionen in klimaschädliche Branchen - dieses Versprechen vieler Versicherer klingt zunächst gut. Doch Verbraucherschützer haben ihre Zweifel, ob die Erwartungen jedes Anlegers erfüllt werden.

mehr
Finanzen
Bei einem Umzug fallen viele Kosten an - etwa für die Transportfirma. Wollen Steuerpflichtige die Ausgaben beim Finanzamt geltend machen, ist jedoch entscheidend, warum sie umziehen. Liegt ein beruflicher Grund vor, können sie viele Aufwendungen als Werbungskosten in der Steuererklärung angeben.

Ausgaben für die Wohnungssuche, den Transport, die Renovierung - bei einem Umzug kommt schnell einiges an Kosten zusammen. Doch wer sich informiert, kann viele seiner Aufwendungen in der Steuererklärung geltend machen - und damit richtig sparen.

mehr
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr