Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Haltungsschäden bei Schulkindern - hochwertige Schulranzen beugen vor

ANZEIGE Haltungsschäden bei Schulkindern - hochwertige Schulranzen beugen vor

Wenn der Tag der Einschulung näher rückt, stehen viele Eltern etwas hilflos vor der riesigen Auswahl an Schulranzen, die im Angebot sind. Welcher Tornister ist der richtige? Leicht lässt man sich dazu verleiten, den Schulranzen für das Kind ausschließlich nach Kriterien wie Design und Farbe auszuwählen; doch ungünstige Modelle können negative Folgen nach sich ziehen, zum Beispiel die Entwicklung von Haltungsschäden.

Deshalb sollte der Tornister, der für das Kind gewählt wird, diverse Sicherheitskriterien erfüllen.

Tragekomfort und Schutzfunktionen - Ausstattungsmerkmale hochwertiger Schulranzen

Schulranzen, die den Rücken des Kindes stärken, sind mit unterschiedlichen Schutzfunktionen ausgestattet und bieten einen hohen Tragekomfort. So sollte der Ranzen zunächst eine sinnvolle ergonomische Form aufweisen, die sich optimal an den Kinderrücken anpasst. Um den Rücken des Kindes nicht zusätzlich zu belasten, sollten die Rückenpolster des Tornisters mit einer guten Polsterung ausgestattet sein, die eine Dicke von mindestens vier Zentimetern aufweist und darüber hinaus atmungsaktiv ist. Ein besonderes Augenmerk sollte auch auf die Tragegurte gelegt werden: Diese müssen ebenfalls ausreichend breit sein und eine zusätzliche Polsterung aufweisen. Außerdem ist auf die richtige Einstellung zu achten. Auch wenn viele Kinder sie gerne lang tragen, sollten die Gurte nicht zu locker sitzen, weil sich in diesem Fall die verstärkte Unterkante des Ranzens mit jedem Schritt in den Rücken des Kindes bohrt. Je tiefer der Ranzen hängt, umso weniger wird der vom Rücken abgestützt. Zieht man sie hingegen zu stramm an, wird eine nach vorn übergebeugte Haltung des Kindes gefördert. Perfekt sitzt der Ranzen hingegen, wenn er an beiden Schulterblättern anliegt, während die Oberkante des Tornisters mit der Schulterhöhe abschließt. Hochwertige Ranzen verfügen über ein spezielles Soft-Step-Tragesystem, bei dem sich die Riemen bei Bedarf leicht nachstellen lassen. Sicherheitsgeprüfte Ranzen, die dieser Vorgabe entsprechen, finden sich beispielsweise unter schulranzen.net.

Auch das richtige Tragen des Ranzens spielt in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle; der Tornister sollte beispielsweise nicht einseitig über einer Schulter hängen, da sich das Gewicht dann ungünstig verlagert. Auch der Haltegriff an der Oberseite des Ranzens ist nur für die kurze Nutzung gedacht, keinesfalls zum Dauergebrauch. Deshalb sind auch Aktentaschen als Schulranzen ungeeignet. Als echte Alternative zum klassischen Schulranzen gilt jedoch der Trolley; allerdings fühlen sich Kinder mit einer derart auffälligen Schultasche häufig ausgegerenzt.

Risiko Haltungsschäden: Überschwere Ranzen

Haltungsschäden entstehen häufig, wenn der Ranzen ein zu hohes Gewicht aufweist; schwere Bücher und Hefte sowie die falsche Packtechnik verstärken diesen Effekt zusätzlich. Um Rückenschäden zu vermeiden, sollte der Schulranzen ein Leergewicht von maximal 1300g aufweisen. Insgesamt sollte der Ranzen ein Gewicht nicht übersteigen, das einem Zehntel des Körpergewichtes des Kindes entspricht. Aus diesem Grund muss die allgemein gehaltene Empfehlung häufig noch angepasst werden. Hochwertige und ergomonisch sinnvoll geformte Schulranzen verfügen darüber hinaus auch über eine intelligente Fächereinteilung, die ein gezieltes Packen des Ranzens ermöglicht. Beim Packen sollten schwere Bücher im hinteren Fach verstaut werden, damit der Ranzen fest am Rücken sitzt. Im vorderen Bereich finden leichtere Ordner und Hefte Platz. Hochwertige Schultaschen bieten darüber hinaus noch Zusatztaschen für Federmäppchen und kleinere Gegenstände. Separate Fächer für die Brotdose und ein spezieller Getränkehalter an der Seite, der im Idealfall isolierend wirkt, stellen ebenfalls wichtige Komponenten eines hochwertigen Ranzens dar. Der Schulranzen sollte jeden Tag neu gepackt werden, am besten bereits am Vorabend, um eine Überpackung in Hektik zu vermeiden. Überflüssige Utensilien sollten dabei täglich aus dem Ranzen aussortiert werden, damit dieser nicht zu schwer wird.

Ergonomisch sinnvolle Form, optimal eingestellt Gurte und ein minimales Eigengewicht bei zusätzlich richtiger Packtechnik - ein sorgfältig ausgewählter Schulranzen stärkt den Rücken und beugt effektiv Haltungsschäden vor; für einen guten Start in die Schule!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Familie