Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kleine Rollenspiele können schüchternen Kindern helfen

Familie Kleine Rollenspiele können schüchternen Kindern helfen

Mal eben beim Bäcker ein Brötchen kaufen oder im Restaurant eine Pizza bestellen - das ist für viele Kinder keine Selbstverständlichkeit. Solche und ähnliche Alltagssituationen können aber mit Rollenspielen geübt werden.

Voriger Artikel
Geschwisterchen unterwegs: So beziehen Eltern Kind mit ein
Nächster Artikel
Mithelfen beim Einkauf: So vermeiden Eltern Trotzanfälle

Schüchterne Kinder trauen sich eher, kleine Einkäufe allein zu erledigen, wenn sie die Situation vorher durchspielen.

Quelle: Jens Kalaene

Fürth. Manche Kinder sind schon von klein auf still und zurückhaltend. Wenn sie Dinge zum ersten Mal selbstständig erledigen sollen, sind sie mitunter sehr schüchtern.

Bei Schüchternheit kann es helfen, bestimmte Situationen vorher in Rollenspielen durchzugehen, sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er ist Experte bei der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Beispielsweise, wenn ein Einkauf beim Bäcker ansteht, können Eltern den Verkäufer spielen und das Kind kann die Situation so schon einmal durchgehen. Was sagt es? Und welche Fragen wird der Verkäufer stellen? "Das lässt sich durch alles Mögliche ersetzen", sagt Ritzer-Sachs. "Zum Beispiel bei Freunden zu Hause anrufen oder ein Ticket im Bus kaufen."

Wichtig sei, das Kind immer wieder zu stärken und zu ermutigen, sagt der Experte. Bei einer Situation, vor der das Kind etwas zittrige Knie hat, sagen Eltern vielleicht etwas wie: "Es gibt viele Sachen, die du schon gut kannst. Dann schaffst du das auch." Generell ist es aber überhaupt kein Makel, schüchtern zu sein, findet Ritzer-Sachs. "Es ist gut und wichtig, dass manche Kinder auch zurückhaltend sind."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Erziehung