Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bei Liebeskummer Fotos vom Partner besser löschen

Familie Bei Liebeskummer Fotos vom Partner besser löschen

Das Smartphone steckt voller Erinnerungen. Nicht nur Kurzmitteilungen, sondern auch jede Menge Fotos sammeln sich dort an. Nach einer Trennung kann dies zum Problem werden. Denn die Bilder können verhindern, einen richtigen Schlussstrich zu ziehen.

Voriger Artikel
Hochbegabtes Kind? - Wann Eltern aufmerksam werden sollten
Nächster Artikel
Deutsche Grundschüler sind Mathe-Muffel

Ob beim Einkaufsbummel oder beim Besuch eines Aquariums - Paare machen von sich gern Fotos. Doch nach einer Trannung sollte man die Bilder vom Smartphone löschen.

Quelle: Franziska Gabbert

Hamburg. Wen Liebeskummer quält, für den ist vor allem das Smartphone ein Problem. Während es früher nur ein paar Fotoalben gab, die von glücklichen Zeiten mit dem Partner zeugten, besitzen viele Menschen heute zigtausend Bilder, die sie jeden Tag mit sich herumtragen.

"Die Versuchung, sich da wieder und wieder durchzuklicken, ist einfach zu groß", sagt Prof. Günter Seidler, Experte für Psychotraumatologie in der Zeitschrift "Geo Wissen" (Ausgabe 58).

Er rate Getrennten dazu, nur wenige Bilder zu behalten und den Rest zu löschen. "Auch wenn viele das anfangs undenkbar finden. Aber die Beziehung ist eben vorbei". Am besten speichere man besondere Bilder auf einem anderen Datenträger ab, und lege ihn weg. Ist der Schmerz erträglicher geworden, könne man sie ja wieder hervorholen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Familie