Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Zucker und Kaffee helfen bei Durchhänger nur bedingt

Ernährung Zucker und Kaffee helfen bei Durchhänger nur bedingt

Der Durchhänger kommt, ein Hallo-Wach muss her. Oft wird dann zu Kaffee und Zuckerhaltigem gegriffen. Hilft das? Leider kaum.

Voriger Artikel
"Grüne Soße" künftig EU-weit unter besonderem Schutz
Nächster Artikel
Violette Kohlrabisorten schmecken meist kräftiger als grüne

So müde: Ein Kaffee muss her. Leider hilft das nur bedingt.

Quelle: Jens Kalaene

Hamburg. Wer zum Beispiel bei der Arbeit schlapp und müde ist, greift oft gern zu Süßigkeiten oder Kaffee. Beides helfe aber nur bedingt, erklärt Silke Schwartau, Lebensmittelexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg: "Zucker macht schnell wieder müde".

Das liegt daran, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen von Süßigkeiten schnell wieder sinkt. Gegen eine Tasse Kaffee sei zwar nichts einzuwenden, auch sie mache aber nur kurzzeitig etwas munterer. Und mehr als fünf Tassen am Tag sollten es nicht sein.

"Einige Menschen trinken auch lieber schwarzen Tee, weil die Wirkung länger anhält als beim Kaffee", ergänzt Schwartau. Am besten helfe bei einem Tief allerdings ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft oder etwas Bewegung am offenen Fenster.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr