Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Himbeer-Sauerrahm-Tartelettes

Ernährung Himbeer-Sauerrahm-Tartelettes

Sommerzeit ist Beerenzeit - und das möchten viele auskosten so gut es geht. Himbeeren sind besonders zart und lecker - sie schmecken daher gut zu Gebäck. Auf Tartelettes kommen die Himbeeren mit einem erfrischenden Sauerrahmguss so richtig zur Geltung.

Voriger Artikel
Dorade vom Grill
Nächster Artikel
Sommersalat auf Quinoa-Pfannkuchen

Der Aufwand lohnt sich: Die Himbeer-Sauerrahm-Tartelettes schmecken köstlich, sehen schön aus und sind perfekt für Gäste.

Quelle: Manuela Rüther

Kategorie: Dessert

Zubereitungszeit: 30 Minuten, Kühlen: 2 Stunden 30 Minuten, Backen: 25 bis 35 Minuten

Zutaten für 6 bis 8 Tartelettes à 10 cm Ø:

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl,

100 g Butter,

75 g Zucker,

1 kleines Ei

Für den Sauerrahmguss:

700 g Sauerrahm,

15 g Puddingpulver,

Saft und Abrieb von 1/4 unbehandelten Zitrone,

40 g Puderzucker,

1 Ei,

300-400 g Himbeeren

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle Zutaten möglichst zügig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Die Tarteletteformen buttern. Den Mürbteig zwischen zwei Lagen Folie ausrollen, Kreise von 13 cm Durchmesser ausstechen und die Formen damit auslegen. Die Böden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Die ungebackenen Tarteböden mindestens zwei Stunden in das Tiefkühlfach stellen. So bleibt der Teig beim Backen in Form und man spart sich das "Blind-backen". Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Tartelettes in 10-15 Minuten goldbraun backen.

Den Ofen auf 160 Grad zurückschalten. Für den Guss den Sauerrahm mit dem Puddingpulver, dem Zitronenabrieb, dem Puderzucker und dem Ei verrühren. Den Sauerrahmguss in die vorgebackenen Tartelettes gießen. Diese in 15-20 Minuten fertig backen. Die Masse soll stocken. Die Beeren verlesen und nach Bedarf vorsichtig waschen. Zum Trocknen auf einem Tuch ausbreiten.

Die warmen oder abgekühlten Tartelettes mit frischen Himbeeren servieren. Nach Belieben mit wenig Puderzucker bestäuben.

Tipp: Gehackte Minze oder Melisse in die Sauerrahmmasse geben. So wird es noch würziger.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rezept der Woche
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr