Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Limette trifft Möhre: Ausgefallene Mischungen bei Eissorten

Ernährung Limette trifft Möhre: Ausgefallene Mischungen bei Eissorten

Sommerzeit ist Eiszeit. Kreative Neuschöpfungen prägen die bisherige Saison. Extraordinäre Kombinationen fallen besonders auf.

Voriger Artikel
Zum Espresso: Stilles Wasser passt am besten
Nächster Artikel
Limo und Bowle: Kühle Drinks selbst mixen

Erst schmeckt es schokoladig, dann fruchtig nach Himbeer. Im Eis «Crazy Choc» stecken außerdem Browniestückchen und Schokoladensoße. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Lakritz, Gemüse oder Kräuter wie Basilikum und Thymian: Bei den Geschmacksnoten von Eis gibt es längst keine Grenzen mehr. Das beweist auch Eismacherin Karolina Stich: Bei ihr trifft Limette auf kandierte Möhren - ein ungewöhnlicher Mix, der aber aufgeht.

"Die Idee war, ein erfrischendes Sorbet zu entwickeln und dazu etwas Gegensätzliches zu kombinieren, was aber geschmacklich harmoniert", erklärt die Geschäftsführerin der Eisqueen GmbH in Rangsdorf (Brandenburg) ist. Sie beliefert zwölf Eiscafés, unter anderem in Berlin, Dresden und Halle. Zum Schluss gibt Stich über ihr Eis "Eisqueen Summer Garden" noch eine Soße aus Karotte und Aprikose, die ganz ohne Zucker auskommt.

Erfrischend muss es sein und auf der Zunge sowohl süß als auch säuerlich schmecken. Das hat Eismacher Gianni Toldo mit seiner Eissorte gut getroffen: Griechischer Joghurt, durchzogen von Cranberrysoße und gehackten Walnüssen. "Joghurt geht zu jeder Tageszeit", erklärt Toldo seine Wahl. Er führt eine Eisdiele in Kirn (Rheinland-Pfalz) und stellt seine "Verführung der Aphrodite" betitelte Kreation ebenfalls in Berlin vor. Auf dem Gelato Festival präsentieren sechs Eismacher aus ganz Deutschland ihre Eissorten und lassen sie von einer Fachjury und den Besuchern bewerten. Die Sieger fahren am Ende zum Finale nach Florenz.

Marco Vazzola hat auf den Geschmacks-Klassiker gesetzt: Schokoladeneis, in das aber ein Himbeersorbet untergemischt ist. Garniert ist seine Sorte "Crazy Choc" mit Browniestücken und einer Schokoladensoße mit 75 Prozent Kakao. "Zuerst schmeckt man die Schokolade, aber dann kommt die Himbeere durch", sagt Vazzola, der ein Eiscafé in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) betreibt.

Ebenfalls probiert werden können auf dem Festival ein Mandeleis mit einer Creme aus Pistazien, garniert mit einem Krokant aus verschiedenen Nüssen und Zitronenschale, ein Zitroneneis mit Ingwer und Blaubeeren sowie ein Pistaziensorbet mit Orangenblütenaroma, Olivenöl, Karamellsoße und geröstetem Mandelkrokant.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr