Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Konzentration in der Schule: Traubenzucker nicht das Beste

Familie Konzentration in der Schule: Traubenzucker nicht das Beste

In der Schulpause brauchen Kinder eine kleine Mahlzeit, um bei Kräften zu bleiben und konzentriert Lernen zu können. Oft hört man, dass Traubenzucker dafür am besten sei. Doch stimmt das überhaupt?

Voriger Artikel
Verstecktes Klebereiweiß: Nicht nur Brote enthalten Gluten
Nächster Artikel
Salmonellengefahr: dm ruft Bio-Sesam zurück

Traubenzucker wirkt nur sehr kurz, weil es von den Zellen sehr schnell aufgenommen wird.

Quelle: Jens Kalaene

München. Traubenzucker gilt als konzentrationsfördernd. Für Schulkinder ist er trotzdem nicht der richtige Snack. Glukose, also Traubenzucker, wird besonders schnell von den Zellen aufgenommen - hält aber nicht lange an, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Besser ist es, Kohlenhydrate zum Beispiel in Form von Vollkornprodukten zu essen. Diese werden im Körper nach und nach in ihre Glukosebausteine zerlegt. Das klassische Pausenbrot versorgt Kinder mit allen nötigen Kohlenhydraten. So lässt sich einem Leistungstief vorbeugen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr