Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fertigen Apfelkuchen besser nicht einfrieren

Ernährung Fertigen Apfelkuchen besser nicht einfrieren

Der Kuchen ist fertig, das Blech ist voll. Warum nicht einen Teil einfrieren für die nächstbeste Gelegenheit. Bei vielen Kuchensorten, wie zum Beispiel Rührkuchen, geht das. Bei einem Obstkuchen ist das allerdings so eine Sache.

Voriger Artikel
Süßkartoffel-Pommes brauchen ein Stärke-Wasser-Bad
Nächster Artikel
Frisch und ohne Zitrone - Austern genießen und zubereiten

Ein gedeckter Apfelkuchen mit Sahne schmeckt frisch einfach köstlich.

Quelle: Ursula Düren

Hamburg. Der Teig für einen Apfelkuchen lässt sich gut einfrieren - mit dem fertigen Kuchen funktioniert das allerdings nicht. Ob roh oder gebacken - ein schon gefüllter Apfelkuchen sollte nicht eingefroren werden. Die Äpfel ziehen sonst Saft, weichen den Boden auf und machen ihn zäh.

Der Kuchen schmeckt nach dem Einfrieren nicht mehr frisch, schreibt die Zeitschrift "Essen & Trinken" (Ausgabe 10/2015). Wer mal etwas anderes als den klassischen Apfelkuchen mit Sultaninen, Zimt und Zucker probieren möchte, kann mehrere Alternativen testen.

Beispielsweise für eine orientalische Version einfach die Sultaninen durch gehackte Feigen ersetzen und statt Zimt gehackte Mandeln sowie den Abrieb einer Orangenschale in den Teig geben. Etwa die Hälfte des weißen Zuckers lässt sich für diese Apfelkuchen-Version durch Lavendelhonig ersetzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr