Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ende der Spargelsaison: Stangen auf Vorrat einfrieren

Ernährung Ende der Spargelsaison: Stangen auf Vorrat einfrieren

Wie immer war sie kurz und intensiv: Die Spargelsaison ist schon wieder vorbei. Doch Freunde des beliebten Gemüses können ihren Spargel auch noch länger genießen. Wie das geht, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Voriger Artikel
Vollmilch: Das sorgt für cremigen Milchschaum
Nächster Artikel
Zart und fein: Spitzkohl nur kurz in Fett dünsten

Wer seine Spargelstangen einfriert, kann das Gemüse auch noch nach dem Saisonende genießen.

Quelle: Hendrik Schmidt

Bonn. Die Spargelsaison geht zu Ende - wer auch nach dem Johannistag (24. Juni) etwas von den Stangen haben möchte, kann sie einfrieren.

Dazu muss der Spargel geschält und portionsweise in Folienbeutel verpackt werden, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Später wird das gefrorene Gemüse dann in kochendes Wasser gegeben. 

Damit nicht alle wertvollen Inhaltsstoffe im Kochwasser zurückbleiben, sollte möglichst mit Dampf gegart werden. Das geht am besten in einem Spargel- oder hohen Kochtopf. Etwas Salz und Zucker im Kochwasser geben dem Spargel ein besonderes Aroma.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr