Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Aktuelles
Ernährung
Britta Diana Petri: «Köstliche Kokos-Rezepte - roh, vegan und glutenfrei», Schirner, 2012, 112 Seiten, ISBN-10: 3843450544, ISBN-13: 9783843450546, 6,95 Euro Foto: Schirner Verlag

Vom fruchtigen Smoothie bis hin zum scharfen Asia-Pesto: Die Kokosnuss schmeckt in süßen und herzhaften Gerichten oder auch als Getränk. Ihr Geschmack ist einzigartig - und beispielsweise bei den berühmten Raspeln lohnt sich das Selbermachen.

mehr
Ernährung
Matthias Knorr ist Inhaber der Barschule München.

Ein Cuba Libre ist nicht gleich ein Cuba Libre. Der Geschmack des Cocktail-Klassikers hängt entscheidend davon ab, welcher Rum und welche Sorte von Cola verwendet werden.

mehr
Ernährung
Fruchtig, aber nicht zu süß: So schmeckt der Singapore Sling. Seinen herben Geschmack bekommt er durch den enthaltenen Bitter. Foto: Cocktailkunst

Der Singapore Sling blickt auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurück. Seit seiner Entstehung vor rund 100 Jahren wurden vielfältige Varianten des auf Gin basierenden Cocktails kreiert. Im Idealfall ist er nicht zu süß und doch fruchtig.

mehr
Ernährung
Wer das Trinken häufig vergisst, gießt sich am besten vor jeder Mahlzeit, bei der Ankunft am Arbeitsplatz und beim Heimkommen ein Glas Wasser ein.

Was man den Tag über so trinken soll, scheint manch einem nicht machbar - 1,5 Liter sind es. Manche vergessen das Trinken auch einfach. Aber das lässt sich ändern.

mehr
Ernährung
Nicht nur lecker sondern auch sättigend: Weiße Smoothies. Wichtigste Grundzutat sind rohe und gesättigte Fette - Rohmilchbutter, Kokosmus oder Kokosöl. Foto: Christin Klose

Sie schmecken, machen satt, sollen dem Körper beim Entgiften helfen und die Lust auf Ungesundes vertreiben. Weiße Smoothies sind eine Erweiterung der Smoothie-Welt. Sie punkten mit ihrer cremigen Konsistenz und können auch als Dessert oder Salatdressing gefallen.

mehr
Ernährung
Hannes Webers «Lust auf Backen» liefert wichtige Basics rund ums Backen.

Es besteht nur aus zwei Zutaten, und man kann einiges falsch machen. Aber es lohnt sich: Nicht umsonst hat Baiser den Ruf eines süßen Wölkchens. Richtig lecker wird das in Kombination mit Saurem.

mehr
Ernährung
Die Chermoula-Marinade bringt einen marokkanischen Touch an den Kartoffelsalat. Sie besteht aus vielen Gewürzen wie Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma und Chili. Foto: Gräfe und Unzer Verlag/Anke Schütz

Nudel- oder Kartoffelsalat kommen nie aus der Mode - auch nicht bei einer Grillparty. Beide machen satt, belasten den Geldbeutel kaum und können wunderbar variiert werden. Exotische Konkurrenten sind Salate mit Bulgur oder Couscous.

mehr
Ernährung
Alexander Dölle, Sarah Schocke: «Burger - Lieblings-Fastfood selbst gemacht», Gräfe und Unzer, 64 Seiten, 8,99 €, ISBN: 9783833839627. Foto: Gräfe und Unzer/Jörg Rynio

Mit mariniertem Spargel, einer Riesengarnele oder Entrecôte: Burger können durchaus lecker schmecken und gleichzeitig gesund sein. Von den Soßen bis zur Beilage lässt sich einiges machen.

mehr
Ernährung
Auch das ist eine der zahlreichen Ceviche-Varianten: Miesmuscheln mit Gewürzen wie Sternanis und Zimt.

Kaum Aufwand, wenig Kalorien, viel Eiweiß und ein unvergleichbarer Gaumenschmaus - das ist Ceviche. Das Fischgericht gibt es in unzähligen Varianten und ist derzeit allerortens angesagt.

mehr
Ernährung
Beim Pekannuss-Crumble verleihen Zimt und Muskatnuss den Streuseln Würze. Für fruchtigen Genuss sorgen säuerliche Äpfel und süße Datteln.

Wer Streusel mag, wird Crumble lieben. Der fruchtige Streuselkuchen ohne Boden ist ratzfatz hergestellt. Und man kann ihn toll variieren - und sogar Dosenfrüchte oder tiefgefrorenes Obst verwenden.

mehr
Ernährung
In den Betriebskantinen kommt Currywurst mit Pommes immer wieder am besten an.

Deftige und fettige Kost ist in vielen Kantinen immer noch der Spitzenreiter in der Gästegunst. Vor allem die Currywurst ist nicht zu schlagen. Ernährungsexperten raten da von XXL-Portionen ab.

mehr
Ernährung
Frisch gepflückt auf den Teller: Die Anhänger der Clean Eating-Philosophie achten darauf, dass Lebensmittel vor dem Verzehr möglichst wenig verarbeitet sind. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Naturbelassene Lebensmittel frisch zubereitet genießen - das ist die Kernidee von Clean Eating. Der Ernährungstrend findet wohl auch deshalb zunehmend Anhänger, weil er vergleichsweise unkompliziert ist und man fast nichts falsch machen kann.

mehr
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr