Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Winterpause: Auto waschen und Bremsen prüfen

Verkehr Winterpause: Auto waschen und Bremsen prüfen

Das Streusalz kann dem Auto im Winter mächtig zusetzen. Fahrer sollten daher die derzeit milden Temperaturen nutzen, um ihrem Wagen eine Kurzpflege zu gönnen.

Voriger Artikel
Genfer Salon: Skoda-Studie Vision S
Nächster Artikel
Karenz, Verjährung, Geld: Wissenswertes zu Tempoverstößen

Eine gründliche Reinigung des Fahrzeugs ist bei milden Temperaturen nie verkehrt.

Quelle: Uwe Zucchi

Köln. Vielerorts legt der Winter eine Verschnaufpause ein. Jetzt ist die richtige Zeit für eine kurze Autopflege und Kontrolle der Bremsanlage, rät der Tüv Rheinland. Das ist wichtig, weil Streusalz nicht nur an der Karosserie für Rost sorgen kann, sondern auch an Fahrwerk und Bremsen.

Für die kleine Winterpflege reicht ein Programm mit Unterbodenwäsche in einer Waschanlage aus. "Wichtig ist, dass das ganze Salz und der Schmutz gründlich vom Auto entfernt werden", sagt Tüv-Experte Hans-Ulrich Sander. Wer vor der Waschstraße selbst mit einem Hochdruckreiniger Hand anlegt, sollte sich nach den Hinweisschildern der Anlage richten.

Starker Druck und hohe Temperaturen könnten schlimmstenfalls bei zu geringem Abstand Lackschäden verursachen. Dichtungen sollten nicht direkt angespritzt werden. "Und immer von oben nach unten arbeiten, damit der Dreck mit dem Wasser ablaufen kann", sagt Sander.

Nach der Wäsche gilt es, die Karosserie auf Steinschläge zu kontrollieren. Bei Bedarf behandelt der Besitzer die Schäden sofort mit einem Lackstift mit entsprechender Lacknummer. "Wenn sich erstmal Rost an einem Steinschlag gebildet hat, kriegt man ihn später nur aufwendig wieder weg", sagt Sander.

Die Autopflege dient nicht nur dem Werterhalt, sondern ebenfalls der Sicherheit. Denn das Streusalz kann auch der Bremsanlage zusetzen. "Abseits öffentlicher Straßen kann man auf einem geraden ebenen Platz bei 15 bis 20 km/h zum Test das Lenkrad loslassen. Dann bremsen und schauen, ob das Auto den geraden Weg in eine Richtung verlässt", sagt Sander.

Bleibt das Auto nicht in der Spur, sondern zieht nach links oder rechts, sollte der Weg in eine Fachwerkstatt führen. Ein durch Rost festsitzender Kolben könnte die Ursache sein. Weiteres Indiz: Wenn eine oder mehrere Bremsscheiben komplett verrostet sind oder sich blanke Streifen im Rost zeigen.

Der kalte Winter belastet die Leuchtmittel durch die Temperaturdifferenz stärker. Daher sollte man spätestens jetzt auch die Lichtanlage prüfen. Die Innenseite der Frontscheibe sollte der Fahrer bei der Kurzpflege nicht vergessen und putzen. Denn gerade im Winter sammelt sich hier mehr Schmutz, da Heizung und Lüftung länger laufen als sonst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr