Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Land Rover zeigt neuen Discovery

Verkehr Land Rover zeigt neuen Discovery

Auf dem Pariser Salon zeigt Land Rover die fünfte Generation des Geländewagens Discovery. Optisch rundlicher, aber leichter soll er im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen. Was kann der Geländewagen?

Voriger Artikel
Tüv und Führerschein: Autofahren wird teurer
Nächster Artikel
Der I.D. soll zum Volkswagen unter den Elektroautos werden

Auf Entdeckungsfahrt: Die fünfte Generation des Land Rover Discovery debütiert auf dem Pariser Salon und kommt in Deutschland im Frühjahr 2017 zu Preisen ab 50 500 Euro in den Handel. Foto: Jaguar/Land Rover

Paris. Seine Heimat ist die Buckelpiste, die Jungfernfahrt allerdings macht er auf den Boulevards: In Paris hat Land Rover zum Auftakt des dortigen

Automobilsalons (Publikumstage 1. bis 16. Oktober) die fünfte Generation des Discovery enthüllt.

Der große Geländewagen kommt in Deutschland im Frühjahr 2017 in den Handel und soll mindestens 50 500 Euro kosten, wie der Hersteller mitteilte. Der Allradler ist beim Generationswechsel deutlich runder geworden. Die markante Stufe im Dach ist fast verschwunden, und die geteilte Heckklappe wurde einem ausziehbaren Ladeboden mit 300 Kilogramm Traggraft geopfert. Dafür wächst der Wagen auf 14 Zentimeter auf 4,97 Meter Länge, der Radstand wurde um vier Zentimeter auf 2,92 Meter gestreckt. Das schafft innen Platz für drei Sitzreihen und einen Kofferraum, der sich auf bis zu 2500 Liter erweitern lässt.

Obwohl deutlich größer und geräumiger als bisher, speckt der Discovery um bis zu 480 Kilogramm ab. Zusammen mit neuen Motoren vom 2,0 Liter großen Diesel mit 132 kW/180 PS bis zum 250 kW/340 PS starken V6-Benziner sinkt der Verbrauch damit Land Rover zufolge auf bestenfalls 6,0 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 159 g/km.

Wie jeder Land Rover soll auch der Discovery ein Abenteurer sein und kommt daher serienmäßig mit Allradantrieb, einer Luftfederung mit einem Verstellbereich von mehr als zwölf Zentimetern und zahlreichen Assistenzsystemen fürs Gelände auf den Markt. Die Briten sind aber auch in der digitalen Welt angekommen und bieten eine Ausstattung, die auf den Alltag von Familien und Vielfahren zugeschnitten ist. So bietet der Discovery einen WLAN-Hotspot für bis zu acht Endgeräte, neun USB- und sechs 12-Volt-Ladebuchsen sowie eine Touchscreen-Navigation mit Appstore- und Smartphone-Integration. Die Briten haben das Auto zudem so eng mit dem Mobiltelefon vernetzt, dass man die Sitze in der dritten Reihe mit dem Handy umklappen kann.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr