Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Regen

Navigation:
Google+
Vor dem Straßentunnel: Warum das Radio einschalten?

Verkehr Vor dem Straßentunnel: Warum das Radio einschalten?

Autofahrer sollten vor einem Tunnel - wenn möglich - das Radio anmachen. Das geht meistens bei Tunneln, die über 500 Meter lang sind - und es ist äußerst sinnvoll. Doch warum?

Voriger Artikel
Prinzip Luftpumpe: Was bringt Ladeluftkühlung?
Nächster Artikel
Wie viel Energie wird fällig? PS und Sprit für die Klimaanlage

Der Gotthardtunnel in der Schweiz ist mit einem speziellen Antennensystem ausgestattet, das den Funkempfang im Tunnel sicherstellt.

Quelle: Urs Flueeler

Essen. Üblicherweise hat man während einer Fahrt durch einen Tunnel mit dem Autoradio keinen Empfang. Es gibt aber auch Tunnel, in denen der Radioempfang möglich ist, teilt der Tüv Nord mit. Sie sind meist mehr als 500 Meter lang und Teil einer Autobahn oder Schnellstraße.

Im Elbtunnel und im Gotthardtunnel sind zum Beispiel spezielle Antennensysteme installiert, um den Funkempfang zu gewährleisten. Vor der Tunneleinfahrt weisen Schilder sogar ausdrücklich darauf hin, das Radio einzuschalten. Dafür gibt es gute Gründe. Denn bei einen Unfall oder einem Brand im Tunnel kann die lokale Straßenwacht auf diesem Weg per Verkehrsfunk Warnungen und Anweisungen geben. Diese Durchsagen gelangen automatisch ins Radio, wenn man es eingeschaltet und die Funktion "Verkehrsfunk" aktiviert hat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto-ABC
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr