Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Volks- und Raiffeisenbanken beklagen externen Fusionsdruck

Banken Volks- und Raiffeisenbanken beklagen externen Fusionsdruck

Der Verband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sieht seine Institute wegen der Niedrigzinsen und schärferer Regulierung immer mehr unter Fusionsdruck.

Voriger Artikel
Uber-Chef Kalanick tritt mit Daimler-Lenker Zetsche auf
Nächster Artikel
Urlaubsgeld wird seltener

Eine Filiale der Hannoverschen Volksbank.

Quelle: Sebastian Kahnert/Illustration

Frankfurt/Main. Die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) greife "das Geschäft aller Banken im Kern" an, klagte der Präsident des Bundesverbandes, Uwe Fröhlich, im Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Mittwoch). "Gerade Institute mit einem starken Einlagenüberhang wie wir, für den wir mittlerweile bei der EZB einen Negativzins bezahlen müssen, werden zu grundsätzlichen strategischen Veränderungen gezwungen." Die Notenbankpolitik sei nicht nur Gift für die Finanzbranche, sondern auch "für die Altersvorsorge von uns allen".

Bei den Volks- und Raiffeisenbanken wird im laufenden Jahr mit bis zu 50 Zusammenschlüssen gerechnet, dies wären fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Daran sei auch die Regulierung als Reaktion auf die Finanzkrise schuld, sagte Fröhlich. Denn es würden allen Instituten die gleichen Vorgaben aufgezwungen, unabhängig von Größe und Risiken. "Wenn Banken aus regulatorischer Überlastung ihr Heil in Zusammenschlüssen suchen müssen, dann ist doch offensichtlich etwas schiefgelaufen", sagte der BVR-Präsident.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 13,71 +0,58%
MERCK 103,15 +0,56%
VOLKSWAGEN VZ 142,03 +0,31%
DT. BANK 18,09 -2,74%
BASF 87,44 -2,45%
INFINEON 17,02 -2,23%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 174,48%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
First State Invest AF 107,36%
Fidelity Funds Glo AF 105,28%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr