Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
US-Justiz stimmt Fusion der Bierriesen AnheuserBusch und SABMiller zu

Getränke US-Justiz stimmt Fusion der Bierriesen AnheuserBusch und SABMiller zu

Nach den Wettbewerbshütern der Europäischen Union hat auch das US-Justizministerium der Megafusion der Bierkonzerne AnheuserBusch und SABMiller zugestimmt.

Als Voraussetzung muss aber das gesamte US-Geschäft von SABMiller abgegeben werden.

Voriger Artikel
Fast 700 000 Privatpersonen stecken im Insolvenzverfahren
Nächster Artikel
Brexit und Terror machen Easyjet zu schaffen

Ein Getränkeriese ist enstanden:  Bierflaschen des Konzerns Anheuser-Busch Inbev.

Quelle: Daniel Karmann

Washington. AnheuserBusch, Hersteller unter anderem der Marke Budweiser, erklärte in einer Stellungnahme am Mittwoch, man werde wie angekündigt die Marke Miller an Molson Coors veräußern. Darüber hinaus müssten weitere Geschäfte abgegeben werden, teilte das Justizministerium in Washington mit.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits in 21 Ländern die wettbewerbsrechtliche Zustimmung für die Fusion erhalten. Die Europäische Union hatte im Mai zugestimmt, aber zur Auflage gemacht, praktisch das gesamte SAB-Geschäft in Europa, unter anderem mit der Marke Pilsner Urquell, abzutrennen.

Die im November 2015 beschlossene Fusion soll Ende des Jahres endgültig spruchreif werden. Sie würde die bislang größte Übernahme der Branche darstellen. AB Inbev ist bereit, 71 Milliarden britische Pfund für die bisherige Nummer Zwei am Weltmarkt auf den Tisch zu legen; das waren damals umgerechnet rund 100 Milliarden Euro - wegen des Kursrutsches beim Pfund nach dem Brexit-Votum aktuell aber nur noch rund 85 Milliarden Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr