Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneefall

Navigation:
Google+
Stichwort „Organik-Standort Dresden“

Stichwort „Organik-Standort Dresden“

Bereits zu DDR-Zeiten gab es in Dresden erste TU-Forschungen an organischer Elektronik. Diese wurden ab 1993 durch Prof. Karl Leo und andere Physiker am Uni-Institut für angewandte Photophysik wiederbelebt.

Durch die Ansiedlung der Fraunhofer-Institute für Photonische Mikrosysteme (IPMS, ab 2003) und dessen ausgegründetes Organikelektronikzentrum COMEDD (2012) erfuhr auch die anwendungsnahe OLED-Forschung einen wesentlichen Schub. Zu den besonders aktiven Firmen gehören Novaled (OLEDs), Heliatek (organische Solarzellen), Plastic Logic (biegsame Bildschirme), LEDON (organische Leuchten) und Creaphys (Ausrüstungen). Insgesamt sind in der Branche im Großraum Dresden rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt, der Jahresumsatz wird auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt.

hw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,74%
FPM Funds Stockpic AF 101,17%
Apus Capital Reval AF 96,32%
SQUAD CAPITAL EURO AF 95,30%

mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr