Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Springer bekommt Rendite seiner Zeitungssparte in den Griff

Medien Springer bekommt Rendite seiner Zeitungssparte in den Griff

Der Medienkonzern Axel Springer hat trotz sinkender Auflagen die Rendite seiner Zeitungen und Zeitschriften in den Griff bekommen. Weitgehend stabile Werbeeinnahmen und eine Preiserhöhung bei der "Bild" sorgten dafür, dass der Umsatz im dritten Vierteljahr nur leicht sank.

Voriger Artikel
Reederei-Riese Maersk streicht 4000 Stellen
Nächster Artikel
Athen gibt Grünes Licht - Fraport erhält Flughäfen

Wachstumstreiber bleiben bei Axel Springer die Kleinanzeigen-Portale im Internet.

Quelle: Maurizio Gambarini

Berlin. k.

Verbunden mit Einsparungen stieg aber der operative Gewinn (bereinigtes Ebitda) in der Sparte mit den Zeitungsflaggschiffen "Bild" und "Welt" kräftig, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Damit trugen die Bezahlmodelle erstmals in diesem Jahr wieder zum Gewinnwachstum bei. Wachstumstreiber bleiben aber die Kleinanzeigen-Portale im Internet.

Bei den sogenannten Rubrikenangeboten stiegen Umsatz und Gewinn deutlich schneller als bei den Bezahlangeboten. Insgesamt wuchs der Konzernumsatz um 7,3 Prozent auf 795,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) legte um fast ein Drittel auf 129,3 Millionen Euro zu. Unterm Strich kletterte der Gewinn um 130 Prozent auf 137,2 Millionen Euro.

Erwartet wird jetzt ein Anstieg des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Konzern rechnet damit, dass steigende Werbeerlöse am Ende mehr Geld in die Kasse spülen als durch sinkende Zeitungsverkäufe weniger eingespielt wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 13,71 +0,58%
MERCK 103,15 +0,56%
VOLKSWAGEN VZ 142,03 +0,31%
DT. BANK 18,09 -2,74%
BASF 87,44 -2,45%
INFINEON 17,02 -2,23%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 174,48%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
First State Invest AF 107,36%
Fidelity Funds Glo AF 105,28%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr