Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Sachsens Wirtschaftsminister Morlok erwartet weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit

Sachsens Wirtschaftsminister Morlok erwartet weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) rechnet für dieses Jahr mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. „Ich erwarte eine moderate Abnahme“, sagte er am Donnerstag in Dresden.

Voriger Artikel
Dresdner Schiffs- und Yachtwerft schließt wohl im März
Nächster Artikel
Deutlich weniger Firmenpleiten in Sachsen - Rückgang um 8,4 Prozent

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP).

Quelle: André Kempner

Zugleich hoffe er, dass das Wachstum der Wirtschaft im zweiten Halbjahr wieder stärker anziehen werde. Der Minister bilanzierte ein gutes Arbeitsmarktjahr 2012, in dem erstmals seit 1991 die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen unter 200.000 gesunken war.

Morlok schloss sich der Einschätzung des Dresdner ifo Instituts an, das wegen der demografischen Entwicklung perspektivisch eine Vollbeschäftigung in Ostdeutschland für möglich hält. „Über einen Zeitraum von zehn Jahren werden wir in Richtung Vollbeschäftigung gehen.“

Rückblickend sagte der Minister, dass die Besserung auf dem Arbeitsmarkt nicht nur auf die Demografie zurückzuführen sei - es seien tatsächlich etwa 10.000 neue Arbeitsplätze entstanden. Er widersprach damit auch der Einschätzung von Gewerkschaften, dass vor allem mehr Jobs im Niedriglohnbereich die Bilanz aufbesserten.

Die Zahl der Erwerbstätigen, die wegen ihres geringen Verdienstes noch Geld vom Staat bekommen, sei zwischen August 2011 und August 2012 um rund 8000 gesunken, führte Morlok als Beleg an. „Die Behauptung, wir hätten einen Zuwachs im Niedriglohnsektor, ist falsch.“

Als Schwerpunkte seines Ressorts nannte der Minister unter anderem die Bildung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen sowie von Jugendlichen ohne Schul- und Berufsabschluss. Hier sei der Staat in der Pflicht, Hilfe zu leisten, um den Betroffenen den Weg auf den ersten Arbeitsmarkt zu ebnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr