Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsens Winzer hoffen auf Sonne und Wärme - Sommer gibt kurzes Gastspiel

Sachsens Winzer hoffen auf Sonne und Wärme - Sommer gibt kurzes Gastspiel

Sachsens Winzer hoffen mit Blick auf den Jahrgang 2011 auf mehr Sonne und Wärme. „Wir brauchen in den nächsten acht Wochen deutlich besseres Wetter", sagte der Vorsitzende des Weinbauverbandes, Bernd Kastler.

Voriger Artikel
Ernteaussichten in Sachsen nur durchwachsen
Nächster Artikel
Mehr Neuzulassungen von Fahrzeugen in Sachsen

Sachsens Winzer hoffen auf einen sonnigen August.

Quelle: dpa

Ein Regenguss zwischendurch sei da auch kein Problem. Der 14-tägige Vorsprung in der Entwicklung der Trauben nach dem Frühjahr sei auf eine Woche geschrumpft, dies liege aber in der Natur der Dinge. „Wir sind unter den deutschen Weinanbaugebieten mit Mitte September eher spät dran mit Lesebeginn", sagte Kastler.

Zumindest für einige Tage kommt der Sommer tatsächlich zurück nach Sachsen. Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage hat sich der Sommer am Dienstag in Sachsen mit bis zu 26 Grad und Sonnenschein endlich von seiner besten Seite präsentiert. Allerdings soll es nur ein kurzes Gastspiel sein. Von Freitag an wird nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig wieder kühler - Schauer und Gewitter hat das nächste Tief schon im Gepäck. „Im Moment haben wir ein ganz schwaches Zwischenhoch", erklärte DWD-Meteorologe Christian Schmidt. Das macht zum Wochenende schlapp, und die Prognose für die kommende Woche vertreibt vor allem Eisdielenbesitzern und Schwimmbadbetreibern die gute Laune: „Wenn wir da die 20 Grad schaffen, sind wir noch gut", sagte Schmidt.

Am Mittwoch soll es mit bis zu 28 Grad aber zunächst sommerlich warm werden. Für Donnerstag sieht es ähnlich gut aus, oft wird es einen blauen Himmel geben. „Es wird zunehmend schwülwarm werden." Am Abend werden die ersten Gewitter aufziehen. Am Wochenende soll es dann öfter regnen, auch Unwetter sind möglich. „Es wird ein bisschen kühler mit 20 bis 25 Grad", sagte Schmidt.

Eine stabile Hochdruckwetterlage ist nicht in Sicht. Auch wenn viele Menschen das wenig sommerliche Wetter der vergangenen Wochen beklagten - ungewöhnlich schlecht sei der Sommer in diesem Jahr nicht. „Es gab auch früher schon verregnete Sommer", erläuterte der Wetterexperte. Ist es in einem Monat zu regnerisch, gleiche es sich meist im nächsten Monat wieder aus - eine Chance für den August.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 22,80 +3,41%
VOLKSWAGEN VZ 124,90 +2,76%
BMW ST 85,61 +2,53%
RWE ST 11,88 -0,89%
FRESENIUS... 68,43 -0,29%
E.ON 6,44 -0,20%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr