Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
SPD-Minister Köpping und Dulig fordern freiwillige Frauenquote

SPD-Minister Köpping und Dulig fordern freiwillige Frauenquote

Die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping und der Wirtschaftsminister Martin Dulig (beide SPD) haben die mittelständischen Unternehmen zu einer freiwilligen Frauenquote aufgerufen.

Da das Land von den Plänen der Bundesregierung für eine Quote bei börsennotierten Großunternehmen kaum betroffen ist, sollten die Unternehmen selbst ein Signal setzen, forderten die beiden Minister. Frauen müssten wissen, dass sie als Gewinn für die Wirtschaft begriffen würden. Die Bundesregierung will, dass ab dem Jahr 2016 in den Aufsichtsräten der rund 100 börsennotierten Unternehmen mindestens 30 Prozent Frauen sitzen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.12.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr