Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Post-Streiks in Sachsen fortgesetzt - kein Ende in Sicht

Post-Streiks in Sachsen fortgesetzt - kein Ende in Sicht

Die Streiks bei der Post sind zu Wochenbeginn in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fortgesetzt worden. In Dresden, Leipzig, Zwickau, Erfurt sowie Halle und Magdeburg würden sich rund 2100 Beschäftigte an der Arbeitsniederlegung beteiligen, sagte der Fachbereichsleiter der Gewerkschaft Verdi, Andreas Wiedemann, am Montag.

Voriger Artikel
Sachsen hat einen Stand mit fünf Firmen auf der Pariser Luftfahrtmesse
Nächster Artikel
Dresden – Weixdorf: Moderne Stadthäuser zum Wohlfühlen - Willkommen zu Hause!

Auslöser des Tarifstreits ist die Ausgliederung von 49 regionalen Gesellschaften im Paketgeschäft.

Quelle: Hendrik Schmidt

Dies seien rund 300 mehr als in der vergangenen Woche. An den Standorten Halle und Zwickau sind zudem am Montag beziehungsweise Dienstag Demonstrationen geplant.  Ein Ende der seit zwei Wochen andauernden Arbeitsniederlegung ist nicht in Sicht. Verdi fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn und eine verkürzte Wochenarbeitszeit. Zudem sollen die neu gegründeten Regionalgesellschaften tariflich unter das Dach der Post zurückkehren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

Henkel VZ 109,30 +3,26%
BMW ST 86,78 +0,77%
DT. BÖRSE 108,15 +0,70%
DT. TELEKOM 12,87 -2,61%
HEID. CEMENT 82,20 -1,58%
INFINEON 22,09 -1,16%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 230,15%
Commodity Capital AF 196,89%
UBS (Lux) Equity F AF 93,21%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 88,15%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 86,69%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr