Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Nestlé klagt gegen Zuckerhersteller wegen Preisabsprachen

Prozesse Nestlé klagt gegen Zuckerhersteller wegen Preisabsprachen

Nach einer Entscheidung des Bundeskartellamts häufen sich die Klagen von Lebensmittelunternehmen: Sie fürchten, zu viel für den Zucker in ihren Produkten gezahlt zu haben. Jetzt klagt Branchenriese Nestlé.

Voriger Artikel
Zuckerkartell: Was steckt hinter der Preisabsprache?
Nächster Artikel
"Photokina" in schwieriger Zeit: Rückgang bei Digitalkameras

Südzucker-Karton: Wegen illegaler Preisabsprachen von Zuckerherstellern klagen zahlreiche Lebensmittelkonzerne auf Schadenersatz.

Quelle: Uwe Anspach

Mannheim. Wegen illegaler Preisabsprachen von Zuckerherstellern klagen zahlreiche Lebensmittelkonzerne auf Schadenersatz. Heute ist die Klage des Branchenriesen Nestlé vor dem Landgericht Mannheim an der Reihe.

Das Unternehmen verlangt von den Produzenten Südzucker, Nordzucker und Pfeifer & Langen (Diamant-Zucker) rund 50 Millionen Euro.

Der Prozess könnte die Justiz Jahre beschäftigen. "Vier, fünf oder zehn Jahre - das kann man nicht absehen, wie lange allein diese Instanz das Verfahren abarbeiten wird", sagte der Vorsitzende Richter beim Prozessauftakt.

Nach Überzeugung des Bundeskartellamts haben die drei Unternehmen über viele Jahre hinweg Vertriebsgebiete unter sich aufgeteilt und damit Preiswettbewerb verhindert. 2014 verpflichtete die Behörde die Produzenten daher zu einem Bußgeld von 280 Millionen Euro.

Seither häufen sich die Klagen von Lebensmittelunternehmen: Sie fürchten, zu viel für den Zucker in ihren Produkten gezahlt zu haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 13,71 +0,58%
MERCK 103,15 +0,56%
VOLKSWAGEN VZ 142,03 +0,31%
DT. BANK 18,09 -2,74%
BASF 87,44 -2,45%
INFINEON 17,02 -2,23%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 174,48%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
First State Invest AF 107,36%
Fidelity Funds Glo AF 105,28%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr