Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Lackfabrik Novatic baut aus

Investition Lackfabrik Novatic baut aus

Novatic Dresde hat am Dienstag mit einem 4,8 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau in der Albertstadt begonnen. Die neue Produktionshalle soll Anfang 2017 fertiggestellt sein und eine hochmoderne Produktionsanlage beherbergen.

Voriger Artikel
Juncker: Griechenland hat wichtige Etappe geschafft
Nächster Artikel
Karlsruhe stützt EZB-Anti-Krisenkurs unter Auflagen

So etwa soll der Anbau der Novatic-Lackfabrik Dresden aussehen.

Quelle: IPROconsult GmbH

Dresden. Ihre Farben veredeln den Fernsehturm und das Blaue Wunder ebenso wie die Gläserne VW-Manufaktur – und nun wollen sie wegen steigender Nachfrage anbauen: Die Lackspezialisten von Novatic haben am Dienstag mit einem 4,8 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau in der Dresdner Albertstadt begonnen. Die neue Produktionshalle soll Anfang 2017 fertiggestellt sein, kündigten die Farb-Fabrikanten an.

Dies sei „nicht nur ein positives Signal für das Unternehmen, sondern für den Standort insgesamt“, betonte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) beim ersten Spatenstich an der Clemens-Müller-Straße. „Dresden wächst aus sich selbst heraus, weil wir viele innovative Firmen haben, die klug investieren und ihre Erfolgspotenziale ausbauen. Mit ihren Produkten genießen sie hohe Reputation weltweit, sind aber gleichzeitig fest in der Region verwurzelt.“

„Das neue Gebäude ist zwingend notwendig, um weiterhin für die Zukunft gut aufgestellt zu sein“, ergänzte Novatic-Chef Alexander Zill. Das Unternehmen werde den Werkausbau nutzen, um „Industrie 4.0“-Produktionsmethoden zu erproben: „Kundenanliegen können wir dank der neuen modularen Fertigungsanlage dann noch flexibler erfüllen sowie die eigene Forschung und Entwicklung noch effizienter vorantreiben.“

Der zweigeschossige Fabrikanbau nach den Plänen des Ingenieurbüros GUP Dresden soll letztlich 1100 Quadratmeter Platz bieten: für eine vollautomatische Produktionsanlage, die schnell umgerüstet werden kann, für ein Forschungslabor, ein Lager sowie Sozialräume für die Mitarbeiter. Die Firmenleitung hat versprochen, im Zuge der Erweiterung zwölf neue Jobs und zwei Lehrstellen zu schaffen.

Der Anbau ist die bisher größte Einzelinvestition in der Nachwende-Geschichte von Novatic. Rechne man weitere Bauprojekte auf dem Fabrikgelände ein, investiere das Unternehmen derzeit rund sieben Millionen Euro, teilte die Geschäftsführung mit.

Novatic entstand Ende 1990 als Lackfabrik Feidal und übernahm im Februar 1991 Teile des früheren VEB Lackfabrik Dresden. Das Unternehmen vertreibt seine Lacke, Farben und Korrosionsschutzanstriche international und beschäftigt weltweit 232 Mitarbeiter. 2015 kam die Novatic-Gruppe auf rund 38,5 Millionen Euro Umsatz. Das waren 16,5 Prozent mehr als im Vorjahr. hw

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr