Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Inflation zieht im März leicht an

Preise Inflation zieht im März leicht an

Nach dem Stillstand im Februar haben die Verbraucherpreise im März wieder leicht zugelegt. Aber immer noch dämpft das billige Öl die von den Währungshütern erwünschte Inflation.

Voriger Artikel
BMW mit "bestem Monatsabsatz aller Zeiten"
Nächster Artikel
Alibaba kauft Rocket-Firma Lazada

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im März im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht gestiegen.

Quelle: Jens Büttner/Archiv

Wiesbaden. Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im März im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder leicht zugelegt. Das Statistische Bundesamt bestätigte die bereits vorläufig gemeldete Inflationsrate von 0,3 Prozent.

Vor allem teurere Nahrungsmittel und höhere Preise für Pauschalreisen trieben die Teuerung im Ostermonat wieder etwas an, nachdem im Februar gar kein Zuwachs des Preisniveaus mehr festgestellt worden war. Die jahresbezogene Inflation liegt trotz des leichten Anstiegs noch weit entfernt von der Zielmarke von knapp unter 2 Prozent, bei der die Europäische Zentralbank (EZB) Preisstabilität gewahrt sieht.

Weiterhin dämpfend wirkten die binnen Jahresfrist um 8,9 Prozent gesunkenen Energiepreise. Ohne sie wäre die Inflationsrate mit 1,4 Prozent deutlich höher ausgefallen, erläuterten die Statistiker in Wiesbaden.

Zur Steigerung trugen allerdings auch saisonale Effekte bei: Wegen des frühen Osterfestes wurden schon im März deutlich höhere Preise für Pauschalreisen (+7,1 Prozent) registriert als vor einem Jahr. Auch Nahrungsmittel (+1,3 Prozent), Schmuck und Uhren (+4,7 Prozent) sowie Zeitungen und Zeitschriften (+4,4 Prozent) kosteten mehr. Der große Ausgabenblock der Netto-Kaltmiete legte hingegen nur um 1,1 Prozent zu. Einzelne Waren und Dienstleistungen wurden auch billiger.

Allerdings schwächt sich der inflationsdämpfende Effekt der geringen Energiepreise weiter ab. Da die Preise für Treibstoffe und Heizenergie aktuell wieder angezogen haben, stieg der Verbraucherpreisindex für den März im kurzfristigen Vergleich zum Februar 2016 deutlich um 0,8 Prozent. Für das laufende Jahr erwarten Experten wie KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner daher wieder steigende Inflationsraten, die zum Jahresende die 2-Prozent-Marke erreichen könnten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr