Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Grünes Licht für ersten Elektroporsche

Auto Grünes Licht für ersten Elektroporsche

Vollgas mit Stromantrieb in einem PS-starken Porsche-Sportwagen? Schwer vorstellbar - aber in einigen Jahren wird das wohl Wirklichkeit. Der Stuttgarter Autobauer will massiv investieren in die "Mission E".

Voriger Artikel
US-Arbeitsmarkt nimmt weiter an Fahrt auf
Nächster Artikel
IBAN löst alte Kontonummer bald endgültig ab

Die Konzeptstudie Porsche Mission E wird am bei der Volkswagen Group Night in Frankfurt am Main präsentiert.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Stuttgart. Der Sport- und Geländewagenbauer Porsche will sein Elektroauto-Vorhaben verwirklichen. Der Aufsichtsrat der VW-Tochter gab grünes Licht für die damit verbundenen Investitionen über 700 Millionen Euro am Stammsitz Stuttgart-Zuffenhausen, wie die Firma mitteilte.

In dem Werk sollen mehr als 1000 neue Arbeitsplätze entstehen, eine Lackiererei und eine Montagehalle werden gebaut und das bestehende Motorenwerk wird erweitert für die "Mission E", wie Porsche das Vorhaben nennt. Der Bau des 600 PS starken Sportwagen-Viertürers soll Ende dieses Jahrzehnts starten, der Wagen soll eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern haben. "Wir nehmen die Herausforderung der Elektromobilität konsequent an", sagte Porsche-Chef Oliver Blume.

Der Preis für das Fahrzeug ist noch unklar. In Branchenkreisen wird geschätzt, dass sich Porsche am US-Konkurrenten Tesla orientiert und dass der Stuttgarter Elektrobolide gut 100 000 Euro kosten werde.

Der Aufsichtsrat bewilligte zudem eine Vorstandspersonalie: Der bisherige VW-Manager Albrecht Reimold wird neuer Porsche-Vorstand für Produktion und Logistik. Bei der Konzernmutter Volkswagen leitete der 54-Jährige zuvor das Werk in Bratislava, wo unter anderem die Karosserie für den Porsche-Geländewagen Cayenne hergestellt wird.

Porsche hatte die "Mission E" bereits im September auf der Automesse IAA in Frankfurt/Main vorgestellt - damit das Vorhaben verwirklicht wird, bedurfte es aber der Zustimmung des Aufsichtsrats. Die kam nun.

Daumen rauf signalisierten Experten. Der Autoanalyst der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Frank Biller, attestierte dem Elektroporsche durchaus Marktpotenzial, wenngleich das Thema letztlich noch Zukunftsmusik sei und es hierbei nicht um hohe Stückzahlen gehen werde. "Das ist eine Nische - in der Nische hat Porsche seit langem großen Erfolg", sagte Biller.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr