Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
GfK: Verbraucher zu Weihnachten trotz Sorgen in Kauflaune

Konjunktur GfK: Verbraucher zu Weihnachten trotz Sorgen in Kauflaune

Das Weihnachtsgeschäft wird auch in diesem Jahr die Kassen der Einzelhändler kräftig klingeln lassen. Wachsende Sorgen um die Konjunktur halten die Verbraucher ebenso wenig vom Schenken ab wie die Sorge vor steigenden Arbeitslosenzahlen.

Voriger Artikel
Tuning-Messe soll mehr als 300 000 Besucher anziehen
Nächster Artikel
Shoppen oder Verzicht? Der Kauf-Nix-Tag ist umstritten

Die Adventszeit gilt als die konsumstärkste Zeit des Jahres.

Quelle: Tim Brakemeier/Archiv

Frankfurt/Nürnberg. Deutschlands Verbraucher lassen sich gerade zu Weihnachten ihre Konsumlaune nicht verderben - trotz wachsender Sorgen um die Konjunktur.

274 Euro wollen sie im Schnitt für Geschenke ausgeben, wie die Marktforscher der Nürnberger GfK in einer Umfrage ermittelt haben. "Auch 2015 wird es volle Einkaufswagen zur Weihnachtszeit geben", sagte GfK-Experte Wolfgang Adlwarth am Freitag in Frankfurt.

Zwar werden im Schnitt elf Euro weniger als zu Weihnachten 2014 ausgegeben, allerdings spendeten die Menschen im laufenden Jahr zugleich deutlich mehr - etwa für Flüchtlinge. Die GfK geht davon aus, dass dieser Trend bis zum Jahresende anhalten wird.

Wegen der ungebrochenen Zuwanderung von Flüchtlingen rechnen viele Menschen in den kommenden Monaten allerdings auch mit mehr Arbeitslosen.

Weil zugleich die Einkommenserwartungen sanken, fiel der monatliche GfK-Konsumklimaindex mit 9,3 Punkten für Dezember auf den niedrigsten Stand seit Jahresbeginn. Es war der vierte leichte Rückgang in Folge, für November hatte die GfK 9,4 Zähler errechnet. Die GfK befragt monatlich 2000 Verbraucher zu ihren Erwartungen.

Zugleich stieg jedoch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erstmals seit fünf Monaten die Neigung zu größeren Anschaffungen wieder - auch weil Sparen wegen der Mini-Zinsen kaum noch belohnt wird.

Das zeige auch, "dass die Menschen keine Angst um ihren Job haben - obwohl es eine latente Verunsicherung gibt", sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. "Der Konjunkturpessimismus steht im Widerspruch zu den tatsächlichen Zahlen." Bürkl verwies etwa auf die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Die weitere Entwicklung der Konsumstimmung hänge auch davon ab, wie Verbraucher auf die Terroranschläge von Paris reagieren werden. Dieser Aspekt sei in der jüngsten Erhebung nicht berücksichtigt. Bei früheren Anschlägen habe es meist jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Verbraucherstimmung in Deutschland gegeben. Bürkl ist sicher: "Der Konsum ist und bleibt eine wichtige Stütze für die Konjunktur."

Für den Handel wird das Weihnachtsgeschäft erneut ein Umsatzbringer sein: Rund 14,3 Milliarden Euro dürfte das Fest nach GfK-Berechnungen in die Kassen spülen. Das wären allerdings knapp fünf Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Neun von zehn (91 Prozent) Verbrauchern wollen zum Fest etwas verschenken. Am häufigsten landen Bücher, Spielwaren und Bekleidung unter dem Weihnachtsbaum. Jeder zweite (51 Prozent) bestellt der GfK-Erhebung zufolge mindestens ein Geschenk im Internet. Die Zahlen zum Weihnachtsgeschäft basieren auf einer Umfrage unter 4241 Verbrauchern von 14 bis 75 Jahren Ende Oktober und Anfang November.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr