Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -10 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Fitschens Verteidiger wehren sich gegen neue Vorwürfe

Prozesse Fitschens Verteidiger wehren sich gegen neue Vorwürfe

München (dpa) – Im Strafprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, wehren sich die Verteidiger des Top-Bankers gegen neue Verdächtigungen der Münchner Staatsanwaltschaft.

Voriger Artikel
Moody's stuft Deutsche Bank ab
Nächster Artikel
Starke Medizintechnik hält Philips in der Spur

Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, will eine Erklärung abgeben.

Quelle: Sven Hoppe

Fitschens Verteidiger Hanns Feigen trug vor dem Landgericht München eine umfassende Erklärung vor.

Darin ging er auf eine Äußerung der Staatsanwaltschaft vor einigen Wochen ein, Fitschen und sein Vorgänger Josef Ackermann hätten im Zusammenhang mit dem Kirch-Verfahren möglicherweise Aufsichtspflichten verletzt. Falls das Gericht den Anklagevorwurf des Prozessbetrugs nicht als erwiesen ansieht, käme aus Sicht der Staatsanwaltschaft deshalb eine Bestrafung in Betracht. "Damit will die Staatsanwaltschaft offenbar einen neuen Themenbereich in das Strafverfahren einführen, der weit von dem entfernt ist, was den hier anwesenden Vorständen der Deutschen Bank in der Anklageschrift zur Last gelegt worden ist", kritisierte Feigen.

Kern der Anklage ist der Vorwurf, Fitschen habe zusammen mit den vier anderen angeklagten Top-Bankern Richter des Oberlandesgerichts München getäuscht, um Schadenersatzzahlungen für die Pleite des Medienkonzerns Kirch abzuwenden. Seit neun Monaten stehen die Manager wegen versuchten Prozessbetrugs vor Gericht. Alle fünf weisen die Vorwürfe zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 12,10 +2,92%
DT. BANK 17,94 +1,57%
THYSSENKRUPP 23,88 +1,45%
CONTINENTAL 186,08 -1,45%
MÜNCH. RÜCK 176,11 -0,82%
Henkel VZ 112,80 -0,39%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 147,33%
Crocodile Capital MF 128,01%
Morgan Stanley Inv AF 99,21%
Fidelity Funds Glo AF 95,68%
First State Invest AF 92,95%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr