Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fiat Chrysler hat Ärger mit der US-Verkehrsaufsicht

Auto Fiat Chrysler hat Ärger mit der US-Verkehrsaufsicht

Der Autohersteller Fiat Chrysler hat erneute Fehler bei Pflichtmeldungen an die US-Verkehrsaufsicht NHTSA eingeräumt. Der Konzern teilte mit, die Regelverstöße selbst festgestellt und die Behörde rasch darüber informiert zu haben.

Voriger Artikel
Verdi und Lufthansa verhandeln Tarife für Bodenpersonal
Nächster Artikel
Onlinegeschäft hält Einzelhandel auf Kurs

Fiat Chrysler hat Fehler bei Pflichtmeldungen an die US-Verkehrsaufsicht eingeräumt. Fotos: Jeff Kowalsky

Quelle: Jeff Kowalsky

Detroit. Es geht um Berichte zu Unfällen, Verletzten und Todesfällen, die nicht vorschriftsgemäß eingereicht wurden. Der Autobauer kündigte an, die Probleme extrem ernst zu nehmen und kooperieren zu wollen.

Erst Ende Juli hatte die NHTSA Fiat Chrysler wegen Schlampereien bei Rückrufen zu einer Rekordstrafe von 105 Millionen Dollar (93 Mio Euro) verdonnert. Jetzt könnten weitere Bußgelder drohen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 13,44 +3,78%
E.ON 8,62 +3,78%
Henkel VZ 111,20 +2,02%
LUFTHANSA 27,36 -0,91%
CONTINENTAL 227,60 -0,74%
INFINEON 22,18 -0,67%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 233,04%
Commodity Capital AF 197,38%
Polar Capital Fund AF 95,37%
BlackRock Global F AF 93,32%
UBS (Lux) Equity F AF 91,68%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr