Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Fehlendes Wagniskapital behindert mehr Firmengründungen

Unternehmen Fehlendes Wagniskapital behindert mehr Firmengründungen

In Deutschland liegt nach einer Umfrage viel Gründerpotenzial brach. Knapp jeder zweite Deutsche (47 Prozent) hat danach zwar schon einmal eine Firmengründung oder unternehmerische Aktivitäten erwogen.

Voriger Artikel
BER schreibt geplantes Billigflieger-Terminal aus
Nächster Artikel
Daimler zieht Schlussstrich unter Tesla-Episode

Werbematerial für die Thüringer Gründerwoche. Größte Hürde für die Firmengründung ist die Kapitalbeschaffung und Bürokratie.

Quelle: Martin Schutt

Berlin. Aber nur 22 Prozent setzten ihre Idee dann auch in die Tat um, wie eine Umfrage der Meinungsforschungsinstituts YouGov für den Verband "Die jungen Unternehmer" ergab.

Bei jungen Menschen zwischen 18 und 34 Jahren hätten 43,7 Prozent ein Unternehmertum ins Auge gefasst, aktiv geworden seien aber nur zehn Prozent. Als größte Hürden seien die Kapitalbeschaffung und Bürokratie genannt worden. Junge Unternehmer sorgten sich zudem um die finanziellen Konsequenzen eines Scheiterns.

Verbandschef Hubertus Porschen erklärte: "Wunsch und Wirklichkeit trennen oft nur drei Buchstaben: Mut." Damit mehr Menschen ins unternehmerische Risiko gehen, sei "endlich eine bessere Politik für Gründer" erforderlich. Deutschland fehle noch immer ein attraktiver Wagniskapitalmarkt, der Bürokratieabbau komme nicht in Gang: "In unserer Gesellschaft wird Scheitern stigmatisiert, und unser Bildungssystem bringt Manager hervor, keine Unternehmer."

53 Prozent der Befragten, die von einer Firmengründung Abstand genommen haben, gaben den Angaben zufolge die Kapitalbeschaffung als Grund für die Absage an. "Unsere Kreditinstitute sind nicht auf die Finanzierung von Start-ups eingestellt", sagte Porschen. Kreditvergabe funktioniere noch immer wie im Zeitalter der Industrialisierung - nach materiellen Firmenwerten:

"Was deutschen Gründern und Jungunternehmern angeboten wird, liegt weit unter den Mitteln ihrer Konkurrenten in den USA", sagte Porschen. 2014 habe die Lücke bei Wagniskapital zwischen Deutschland und den USA bei 7,1 Milliarden Euro gelegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

ALLIANZ 181,87 +1,74%
CONTINENTAL 196,07 +1,18%
BEIERSDORF 92,75 +1,02%
DT. BANK 15,42 -4,87%
BAYER 107,82 -3,07%
VOLKSWAGEN VZ 133,06 -2,12%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 116,65%
Polar Capital Fund AF 109,57%
Crocodile Capital MF 102,99%
Allianz Global Inv AF 102,11%
NORDINTERNET AF 88,69%

mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr