Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
EU-Einlagensicherung: Schäuble bleibt auf Konfrontationskurs

EU EU-Einlagensicherung: Schäuble bleibt auf Konfrontationskurs

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bleibt auf Konfrontationskurs zur Plänen der EU-Kommission für eine europaweite Einlagensicherung. Die EU-Kommission werde zwar erst am Dienstag über ihre eigenen Vorschlag entscheiden.

Voriger Artikel
Italien bringt Staatsbahnen an die Börse
Nächster Artikel
Starke US-Nachfrage lässt Exporte steigen

Bundesfinanzminister Schäuble ist weiter gegen die Pläne der EU-Kommission für eine europaweite Einlagensicherung. Bundesregierung und Kreditwirtschaft fürchten, bei einer Vergemeinschaftung der Einlagensicherungssysteme würden die bereits vorhandenen deutschen Rettungstöpfe in die Haftung für Schieflagen ausländischer Banken genommen.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Berlin. n. Aber es seien sicher noch sehr intensive und "in Teilen möglicherweise kontroverse Diskussionen" zu erwarten, sagte Ministeriumssprecher Martin Jäger.

Die gemeinsame Einlagensicherung als Teil der EU-Bankenunion ist in Deutschland umstritten. Bundesregierung und Kreditwirtschaft fürchten, bei einer Vergemeinschaftung der Einlagensicherungssysteme würden die bereits vorhandenen deutschen Rettungstöpfe in die Haftung für Schieflagen ausländischer Banken genommen. Etliche Länder haben EU-Vorgaben zur Bankenabwicklung und zum Aufbau nationaler Auffangnetze für Banken nicht umgesetzt.

Nach wie vor seien einige Fragen nicht beantwortet, sagte Jäger. Das beginne bei der Rechtsgrundlage, auf die sich die Kommission stützen wolle: "Da haben wir ein paar dicke Fragezeichen."

Zudem hätten immer noch nicht alle Euro- und EU-Staaten elementare Vereinbarungen wie die Banken-Restrukturierungs-Richtlinie unterzeichnet. "Im Kern muss es bei all diesen Themen darum gehen, dass wir Risiken im Bankensektor minimieren. Es darf nicht vorrangig darum gehen, dass wir Risiken umverteilen und vergemeinschaften", sagte Jäger.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,49 +1,05%
DT. BANK 16,21 +0,28%
HEID. CEMENT 92,56 +0,09%
FRESENIUS... 63,50 -5,62%
RWE ST 19,40 -4,32%
E.ON 9,78 -2,57%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Allianz Global Inv AF 122,47%
Apus Capital Reval AF 104,01%
FPM Funds Stockpic AF 98,53%

mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr