Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Kälte und Nässe machen den Herbst herbstlich

Wetter Kälte und Nässe machen den Herbst herbstlich

Heute regnet es im Norden und Osten sowie in Teilen der Mitte länger andauernd und vor allem im Nordweststau des Harzes stellenweise sehr ergiebig. Im Südwesten bleibt es meist trocken und die Sonne kann für längere Zeit scheinen.

Voriger Artikel
Wechselhaftes und ungemütlicheres Wetter
Nächster Artikel
Nässe im Norden, Auflockerungen im Süden

Kahler Baum im Morgennebel. Die aufgehende Sonne taucht das Feld im Landkreis Oder-Spree in goldenes Licht.

Quelle: Patrick Pleul

Offenbach. Die Temperatur steigt auf 8 bis 15 Grad, am Oberrhein mit Sonnenunterstützung auf bis zu 17 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Der Südwestwind weht mäßig bis frisch, teils stark mit stürmischen Böen. Im höheren Bergland treten Sturmböen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen oder orkanartige Böen auf.

Auf dem Brocken und dem Fichtelberg sind Orkanböen möglich. In der Nacht zum Montag fällt im Norden und Osten, sowie vom bayerischen Vogtland bis ins Passauer Land weiterer Regen. Die Intensität lässt aber nach.

Sonst ist es meist trocken, nach Südwesten kann zudem die Wolkendecke stärker auflockern. Örtlich bildet sich Nebel. Die Luft kühlt auf 11 Grad im Nordwesten und bis 2 Grad im Südwesten ab. Der Wind lässt nach, an der Nordsee und in höheren Lagen bleibt es aber windig bis stürmisch.

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschlandwetter
Wetterlexikon