Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mindestens fünf Deutsche bei Chlorgasunfall in Tschechien verletzt

An Grenze zu Sachsen Mindestens fünf Deutsche bei Chlorgasunfall in Tschechien verletzt

Beim Austritt von Chlorgas in einem Hotel im tschechischen Erzgebirge sind zehn Menschen schwer verletzt worden, darunter mindestens fünf deutsche Touristen. Der Unfall ereignete sich am späten Nachmittag in einem Hotel direkt an der Grenze zu Sachsen.

Rettungskräfte in Schutzanzügen bei einem Einsatz nach einem Chlorgasaustritt.(Archivfoto)

Quelle: dpa

Loucna pod Klinovcem. Beim Austritt von Chlorgas in einem Hotel im tschechischen Erzgebirge sind zehn Menschen schwer verletzt worden, darunter mindestens fünf deutsche Touristen. Das bestätigte Prokop Volenik, der Sprecher des Rettungsdienstes der Region Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Der Unfall ereignete sich am späten Nachmittag in einem Hotel in der Kleinstadt Loucna pod Klinovcem (deutsch: Böhmisch Wiesenthal), direkt an der Grenze zu Sachsen. Deshalb seien neben tschechischen Rettungs- und Feuerwehrkräften auch deutsche Einsatzfahrzeuge zu Hilfe gekommen. Das Chlorgas sei aus noch nicht geklärter Ursache aus dem Bereich des Schwimmbades ausgetreten.

Nach Angaben des Rettungssprechers sind fünf Deutsche mit deutschen Rettungsfahrzeugen in ein deutsches, die anderen fünf Personen in ein tschechisches Krankenhaus gebracht worden. Alle zehn Menschen hätten über „ernste“, aber nicht lebensgefährliche Vergiftungserscheinungen geklagt. Dazu gehörten vor allem Atembeschwerden, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und bei zwei Personen auch Nasenbluten. Unter den auf tschechischer Seite versorgten Patienten befinde sich eine Mutter mit zwei Kindern. Über deren Nationalität konnte der Sprecher jedoch keine Auskunft geben.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit