Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Regen

Navigation:
Google+
Polizeiticker Weltweit
RND exklusiv:

Die Zahl der Drogentoten in Deutschland steigt immens – allein im vergangenen Jahr soll es inoffiziellen Angaben zufolge allein 1226 Todesopfer nach Rauschgiftkonsum gegeben haben, was einer Steigerung von 18,8 Prozent entspricht.

mehr
An Grenze zu Sachsen
Rettungskräfte in Schutzanzügen bei einem Einsatz nach einem Chlorgasaustritt.(Archivfoto)

Beim Austritt von Chlorgas in einem Hotel im tschechischen Erzgebirge sind zehn Menschen schwer verletzt worden, darunter mindestens fünf deutsche Touristen. Der Unfall ereignete sich am späten Nachmittag in einem Hotel direkt an der Grenze zu Sachsen.

mehr
Gewalttaten

Die Zahl der Anschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte ist im Jahr 2015 dramatisch gestiegen. Mit 173 Gewalttaten wurden mehr als sechsmal so viele Übergriffe verzeichnet wie im Vorjahr, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Donnerstag mitteilte.

mehr
Villingen-Schwenningen

Unbekannte haben einen Anschlag mit einer Handgranate auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen verübt. Nach dpa-Informationen landete eine scharfe Handgranate in der Nacht zum Freitag auf dem Gelände der sogenannten bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle im Schwarzwald-Baar-Kreis.

mehr
Terror in der Türkei

Bei dem Selbstmordanschlag in Istanbul sind auch zwei Dresdner ums Leben gekommen. Die 75 und 51 Jahre alten Männer waren Vater und Sohn. Insgesamt forderte das Attentat zehn deutsche Todesopfer, darunter eine Leipzigerin, drei Rheinland-Pfälzer, ein Paar aus Brandenburg und ein Berliner.

mehr
Terror

Zwei Monate nach den Anschlägen von Paris wird Istanbul zum Ziel der Terrormiliz IS: Ein Selbstmordattentäter sprengt sich nahe der weltberühmten Hagia Sophia in die Luft - mitten in einer deutschen Reisegruppe. Die OPfer kommen aus Brandenburg, Berlin und Rheinland-Pfalz.

mehr
Terrorverdacht

Nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gibt es nach dem Terroralarm in der Silvesternacht in München keine ganz konkrete Anschlagsgefahr mehr. Zwar bestehe insgesamt eine hohe Anschlagsgefahr in Europa, es gebe aber keinen unmittelbaren Hinweis auf einen Anschlag.

mehr
Rechte Gewalt

Schmierereien, eingeschmissene Scheiben, Brandstiftung: Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist rasant gewachsen. Mehr als 800 sind es im laufenden Jahr. Doch das ist nur ein Ausschnitt. In den Polizeistatistiken zeigt sich noch mehr Hass auf Flüchtlinge.

mehr
Abgesagtes Länderspiel in Hannover

Mehr als vier Wochen nach dem wegen Terrorhinweisen abgesagten Länderspiel in Hannover haben Spezialkräfte der Polizei am Donnerstag eine Wohnung in Misburg bei Hannover durchsucht. Nach Informationen der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ steht ein junger Mann unter Verdacht.

mehr
24 Überfälle, ein Toter

Nach einer Überfallserie auf bundesweit 24 Supermärkte mit einem Toten und mehreren Verletzten steht der mutmaßliche Täter bald in Hannover wegen Raubmordes vor Gericht.

mehr
Keine Sprengstoff-Funde
Zwei Polizisten stehen in der leeren HDI-Arena in Hannover (Niedersachsen). Hier sollte am Vorabend das Länderspiel Deutschland gegen Niederlande stattfinden, wurde jedoch kurzfristig aufgrund einer Terrorwarnung abgesagt.

Nach der Absage des Fußball-Länderspiels wegen eines befürchteten Anschlags sind noch viele Fragen offen. Bislang gibt es weder Festnahmen noch Sprengstoff-Funde.

mehr
Nach Hinweisen
Leeres Stadion in Hannover.

Weil die Polizei einen Sprengstoffanschlag mit islamistischem Hintergrund befürchtete, hat sie das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden kurz vor dem Anpfiff abgesagt. Der Absage lagen offenbar Hinweise auf einen drohenden terroristischen Angriff zugrunde.

mehr
1 3