Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Union siegt bei Bundestagswahl deutlich – FDP scheitert an 5-Prozent-Hürde und ist raus

Union siegt bei Bundestagswahl deutlich – FDP scheitert an 5-Prozent-Hürde und ist raus

Die Union mit Kanzlerin Angela Merkel hat die Bundestagswahl am Sonntag klar gewonnen. Nach den Prognosen von ARD und ZDF von 18 Uhr muss ihr Koalitionspartner FDP um den Verbleib im Parlament zittern.

Voriger Artikel
Dresden hat gewählt: CDU-Kandidaten Vaatz und Lämmel holen Direktmandate
Nächster Artikel
Alle Zahlen zur Wahl: CDU/CSU verpasst absolute Mehrheit knapp - FDP unter 5 Prozent

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) bei der Stimmabgabe für die Bundestagswahl.

Quelle: dpa

Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) könnte schon im ersten Anlauf den Sprung ins Parlament schaffen.

Sollte es nicht mehr für Schwarz-Gelb reichen, gilt eine große Koalition aus CDU, CSU und SPD als wahrscheinliche Regierungsvariante. Auch eine absolute Mehrheit der Union lag zunächst noch in Reichweite.

Die Union lag nach den Prognosen bei 42,0 bis 42,5 Prozent, die SPD bei 26,0 bis 26,5 Prozent. Für die FDP stimmten 4,5 bis 4,7 Prozent. Die AfD lag bei 4,8 bis 4,9 Prozent. Die Grünen erhielten 8,0 Prozent, die Linkspartei 8,5 Prozent.

Nach den Prognosen würden CDU/CSU 297 bis 302 Sitze im neuen Bundestag bekommen. Die SPD erhält demnach 184 bis 189 Mandate. Die Grünen lagen bei 57 Mandaten und die Linkspartei bei 60 Sitzen. Laut ZDF-Prognose gibt es im neuen Bundestag mit Überhangmandaten 608 Sitze. Die Wahlbeteiligung lag demnach bei 72 bis 73 Prozent. 2009 waren es 70,8 Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr